Hilfreiche Ratschläge

Hautpflege Grundregeln, Empfehlungen

Pin
Send
Share
Send
Send


(1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

Ich möchte einen reinrassigen Welpen bekommen, damit ich stolz auf meinen Hund sein kann. Es gibt so viele Angebote, die zum Preis passen. Das Internet ist voll von Anzeigen für den Verkauf von süßen Haustieren. Zweifel schleichen sich jedoch ein und sind nicht unbegründet - und dann werden sie getäuscht. Wie kann man die Rasse eines Hundes genauer bestimmen, um keinen Fehler zu machen und kein Geld umsonst zu verschwenden?

Wie man die Rasse eines Hundes anhand eines Fotos bestimmt

Alle Anzeigen für den Online-Verkauf von Hunden werden von Fotos begleitet, die manchmal sehr attraktiv sind. Es scheint, dass sie, ein lang erwarteter Traum, Sie vom nächsten Schuss mit solch berührenden Augen ansieht. Soll ich diesem Bild vertrauen?

Die genaue Bestimmung der Hunderasse anhand eines Fotos ist nahezu unmöglich. Vorausgesetzt, es gibt keine Stammbauminformationen und gescannte Dokumente werden nicht präsentiert. Nicht nur, weil ein skrupelloser Verkäufer mithilfe von Photoshop das im Internet am Schwarzen Brett dargestellte Bild ändern kann. Tatsache ist, dass im Text der Ankündigung in der Regel nicht die äußeren Parameter veröffentlicht werden, die zur Bestimmung des Vollbluts erforderlich sind.

Dies sind zum Beispiel Größe, Gewicht, Brustvolumen, Körperlänge vom Widerrist bis zum Schwanz usw. Darüber hinaus hat jede Rasse ihre eigenen internationalen Standards. Alle Nuancen sind nur einem Spezialisten bekannt, der sich speziell mit einer bestimmten Ahnentafelgruppe befasst.

Sogar ein hochqualifizierter Fachmann ist nicht in der Lage, anhand eines Fotos eines Hundes eine genaue Aussage zu treffen. Er kann nur sagen, dass dieses Tier mehr oder weniger Ähnlichkeiten mit der einen oder anderen Rasse hat. Wie sehr das Aussehen des Hundes dem Standard entspricht, ist schwer zu beurteilen.

Außerdem hat nicht jeder die Möglichkeit, einen solchen Spezialisten zu finden. Trotzdem gibt es im Internet eine Ressource, die nicht genau hilft, aber dennoch anhand eines Fotos online die mögliche Zugehörigkeit eines Hundes zu einer bestimmten Rasse ermittelt. Diese Ressource sollte eher als Spiel wahrgenommen werden und die ihr erteilten Informationen nicht gründlich berücksichtigen.

Dies ist die Seite https://www.what-dog.net. Hier können Sie das ausgewählte Foto herunterladen und erhalten automatisch das Ergebnis.

Die Technologie besteht darin, dass ein Computerprogramm eine Tierart anhand der Position seiner Augen, der Konfiguration der Nase und der Ohren des Hundes auf dem Foto erkennt. Die Kamera ist jedoch in der Lage, das tatsächliche Erscheinungsbild des Haustiers etwas zu verzerren. Schließlich wird vorgeschlagen, zum Fotografieren eine Webcam zu verwenden, was in der Qualität umso weniger mit der guten Kamera zu vergleichen ist. Daher ist es unwahrscheinlich, dass das Ergebnis zuverlässig ist.

Jeder spezialisierte Hundeführer wird sagen, dass Sie die Rasse eines Hundes durch einen Welpen, insbesondere ein Neugeborenes, nicht bestimmen können. Immerhin ändern sich Welpen buchstäblich jede Woche, wachsen. Nicht nur die Länge der Pfoten oder der Sitz der Ohren, sondern auch die Farbe können sich ändern.

Zum Beispiel sind Yorkshire-Terrier im Welpenalter kurzhaarig und braun gefärbt. Und wenn sie erwachsen werden, werden ihre Haare lang und auf dem Rücken kann sich eine besondere bläuliche Färbung einstellen.

Wie viele Fälle, in denen sie einen reinrassigen Welpen bekamen und etwas Unvorstellbares wuchs. Nur aus der Ferne ähnlich dem Vertreter der ausgewählten Rasse.

Das einzige Kriterium ist der Erwerb eines Welpen von einem maßgeblichen Züchter, der sich speziell um die Erhaltung und Verbreitung der Rasse kümmert und sich nicht nur um die persönliche Bereicherung kümmert. Dokumente müssen in Ordnung sein, nicht gefälscht. Sie sollten sich auch die Eltern Ihres zukünftigen Haustieres ansehen, um sicherzustellen, dass der Züchter ehrlich ist.

Da mir angeboten wurde, "reinrassige Chihuas" zu züchten

Es gab einen merkwürdigen Fall mit mir. Ich ging mit meinem Hund Zosya, einem Schoßhund, die Straße entlang. Ein bestimmter Bürger kam auf uns zu und bot an, meinen Hund zu einem seiner männlichen Chihuahua-Hunde zu bringen. Wie sich herausstellte, ist er ein Züchter und spezialisiert auf die Zucht von „Chihuashas“, wie er es ausdrückte.

Es war ihm überhaupt nicht peinlich, dass ich die Frage nach der Reinrassigkeit dieser Welpen stellte, die sich aus einer solchen Kreuzung ergeben würden. Er bemerkte nur, dass "Chihuashki" geboren werden würde, den Kunden für viel Geld, das wir später teilen werden, einfach mit den Händen abreißen würden.

Natürlich habe ich einem solchen Abenteuer nicht zugestimmt. Ich muss keine Menschen täuschen, die reinrassige Tiere kaufen wollen, besonders nicht zu einem ernsthaften Preis. Und die Aussicht, aus einem geliebten Hund einen geliebten Hund zu machen, gefiel ihm irgendwie nicht. Ganz zu schweigen vom Schicksal der Mestizo-Welpen.

Die Autorität des Züchters, der Ruhm und die guten Bewertungen zufriedener Kunden sind daher praktisch die wichtigsten Kriterien für die Auswahl eines reinrassigen Welpen.

Welpen im Gegensatz zu Erwachsenen

Hier sind die Rassen, deren Welpen völlig anders sind als erwachsene Hunde:

  • Tibet Terrier - im Welpenalter ist es ein kleiner und flauschiger Klumpen mit einer süßen Stupsnase und kurzen Haaren. Aber als Erwachsener verwandelt er sich in einen Hund mit ungewöhnlich langen Haaren, die auch auf dem Kopf wachsen. Augen und Ohren vollständig schließen.
  • Bobtail - Vertreter dieser langhaarigen Rasse, die im Gegensatz zu Erwachsenen Welpen sind, haben lockiges Haar und eine völlig andere Farbe.
  • Saluki - In der Kindheit ist dies ein ungeschickter Welpe, dessen Bewegungen ungeschickt sind, was ein Lächeln und Emotionen hervorruft. Er ähnelt nicht einmal einem erwachsenen Hund dieser Rasse. Schlank, leicht und präzise in jeder Bewegung. Anmut und Anmut werden durch die langen Haare an den Ohren und am Schwanz ergänzt, die erst nach 8 Monaten des Lebens erscheinen.
  • Bärtiger Collie –Welpen dieser Rasse sind bestimmt extrem schwer. Dies sind lockige, flauschige Klumpen. Wie sie aufwachsen, wenn es keine Dokumente gibt, ist völlig unverständlich. Diese Kinder verwandeln sich in ziemlich große Hunde mit herrlich glatten langen Haaren von einer eigentümlichen doppelten Farbe.
  • Bergamo-Hirte - Die Kinder sind zottelig, aber der Mantel ist kurz, schwarz. Diese Tiere bekommen beim Aufwachsen einen überraschend langen Wollmantel, der aus drei Arten von Haarnadeln besteht. Das Haar wächst 5-6 Jahre lang, bis es den Hund vollständig bedeckt, von der Krone des Kopfes bis zum Boden.
  • Otterhound - Diese Rasse in der Kindheit kann überhaupt nicht bestimmt werden. Charakteristische Zeichen treten erst nach dem Erwachsenwerden auf. Das sind buschige Augenbrauen und Bart.

Wie kann ich die Rasse eines Hundes anhand seines Aussehens bestimmen?

Die genaue Bestimmung der Hunderasse anhand des Aussehens kann über 1 Jahre und in einigen Fällen über 2 Jahre betragen. Am einfachsten ist es, zum Tierarzt zu gehen und einen DNA-Test durchzuführen. Dies ist jedoch ein teures Verfahren, das mehr als einen Tag in Anspruch nimmt. Darüber hinaus verfügt nicht jede Stadt über eine ähnliche Technologie.

Sie können versuchen, es selbst zu tun, bewaffnet mit einem Verzeichnis mit einer Beschreibung der internationalen Standards verschiedener Rassen. Seien Sie dazu geduldig und verstehen Sie, wo Sie beginnen und in welche Richtung Sie sich bewegen müssen. Zunächst sollten Sie sich mit den Grundlagen vertraut machen.

Grundsätzlich können alle Hunde in drei Hauptgruppen eingeteilt werden:

    Vollblut reinrassige Zuchthunde. Diese Tiere haben äußere Merkmale, die internationalen Standards entsprechen. Daten dazu sind im Reisepass enthalten, der den Spitznamen des Tieres, Angaben zur Rasse, Farbe enthält. Die Herkunft jedes Welpen ist im Stammbaum vermerkt, der die sogenannte Reinheit des Blutes anzeigt. Hier werden Informationen über alle seine Vorfahren, Eltern und den Besitzer gegeben. Der Stammbaum wird ab dem 6. Lebensmonat bis zum 15. Lebensmonat erstellt. Wenn der Züchter anbietet, einen zwei Monate alten Welpen mit einem bereits vorbereiteten Stammbaum zu nehmen, ist ein solches Dokument daher eine Fälschung. Auf dem Körper des Tieres können sich eine Markierung und ein Chip befinden. Informationen über einen solchen abgebrochenen Hund erhalten Sie dann in einer Tierklinik oder in einem Hundezuchtverein. Wenn Sie auf der Straße einen Hund finden, der einer Rasse "verdächtig" ist, aber weder eine Marke noch einen Chip aufweist, wenden Sie sich an einen Spezialisten, einen Tierarzt. Er wird seine Inspektion auf Übereinstimmung mit internationalen Standards der Rasse mit den Parametern des Körpers des "Findlings" durchführen.

Metis Husky und Schäferhund

  • Métis. Dies sind Tiere, deren Eltern Vertreter verschiedener Rassen waren. Jetzt sind solche "Designer" -Hunde übrigens in Mode. Mestizen gelten auch als Haustiere, von denen eines ein reinrassiges Tier oder dasselbe Mestizen war. Normalerweise enthält das "Blut" solcher Hunde mehrere Genotypen gleichzeitig.
  • Phänotyp. Sogar ein reinrassiges Tier wird als solches angesehen, bis der Spezialist seine Zugehörigkeit zu einer bestimmten Rasse feststellt und im Pass vermerkt. Der Fachmann kann in diesem Fall folgendes sagen: "Nach Phänotyp gehört dieses Tier zum Yorkshire Terrier." Mit anderen Worten, alle äußeren Merkmale der Rasse sind offensichtlich, aber es gibt keine Dokumente, die dies bestätigen.

  • Köter. Dies sind keine reinrassigen Tiere, deren Herkunft unbekannt ist. Externe Stammbaumzeichen wurden nicht identifiziert. Von Abstammung ist hier überhaupt keine Rede.
  • Methoden zur Bestimmung der Rasse

    Es gibt viele Standardkriterien, die den Merkmalen einer bestimmten Rasse entsprechen. Die wichtigsten sind jedoch näher zu untersuchen.

    Jeder Spezialist, der mit der Untersuchung eines Tieres beginnt, achtet zunächst auf sein Tier Alter. Da muss man verstehen - ein erwachsenes Tier oder einen Welpen vor sich.

    Das Alter wird normalerweise von den Zähnen bestimmt. Hier ist die Zuverlässigkeit nicht sehr hoch, wenn der Hund auf der Straße abgeholt wurde. Selbst bei einem Welpen können aufgrund eines schwierigen Lebens seine Zähne abgenutzt sein und sich in einem falschen Zustand befinden, wie bei einem Baby, das unter günstigen Bedingungen geboren wurde, in der Familie oder im Kindergarten.

    Fahren Sie dann mit der Untersuchung des Körpers fort, um die Hauptparameter zu bestimmen. Einer der wichtigsten Größe Hunde:

    • Zwergrassen - Gewicht bis zu 5 kg im Erwachsenenalter, Wachstum nicht mehr als 30 cm am Widerrist.
    • Kleine Rasse - Gewicht von 5 bis 12 kg, Höhe von 30 bis 40 cm.
    • Mittleres Gewicht von 12 bis 22 kg, Höhe von 40 bis 55 cm.
    • Groß - Gewicht von 20 bis 30 kg, Höhe - 56-65 cm.
    • Sehr groß - Gewicht von 40 bis 50 kg, Höhe 70-75 cm.
    • Riesen sind solche, die die Größe sehr großer Rassen überschreiten.

    Die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Rassengruppe kann durch die strukturellen Merkmale des Skeletts des Tieres in Kombination mit anderen Parametern verstanden werden. Zum Beispiel ist die Struktur des Schädels die Länge der Schnauze, die Einstellung der Ohren. Die Höhe der Pfoten und ihre Form usw.

    1. Das schmale Rückgrat. Seine charakteristischen Merkmale sind schmal, gleich breit Brust und Becken. In der Regel wird ein schmales Skelett mit anderen Parametern kombiniert. Hohe, muskulöse, schlanke Beine. Lange, längliche Schnauze. Der Bauch ist schlank, das Brustbein ist voluminös. Rippen tief, fast bis zu den Ellbogen. Im Allgemeinen ist die Konstitution trocken und die Körperform ist gestrafft. Ähnliche Anzeichen sind charakteristisch für laufende Rassen - Windhunde und Jagdhunde. Vertreter von Rassengruppen:
    • Russischer Windhund
    • Schottischer Windhund
    • Englischer Jagdhund
    • Otterhound
    • Amerikanische Bulldogge, russischer Windhund
    1. Das mittlere Rückgrat. Dies ist eine breite Brust und ein schmales Becken. Diese Skelettstruktur hat viele Rassen. Beginnend mit dem finnischen Spitz und endend mit dem Husky. Bei einem durchschnittlichen Skelett ist es sehr wichtig, andere Merkmale zu bestimmen, um die Zugehörigkeit zur Rasse festzustellen. Typische Begleithunde sind jedoch alle Begleithunde, einschließlich Schäferhunde. Deutscher Schäferhund
    2. Breites Rückgrat. Eine breite Brust entspricht einem kräftigen und schweren Becken. Gewöhnlich ist ein solcher Körperbau für starke und muskulöse Tiere charakteristisch. Sie haben große Pfoten, einen breiten Schädel, kräftige Kiefer, eine starke Nase mit großen Nasenlöchern. Hier sind typische Rassen:
    • Alabai
    • Labrador
    • Rottweiler
    • Mastiff, Alabay
    1. Verkürztes Skelett. Typischerweise ist der Körper solcher Hunde quadratisch. Die Hinterbeine sind etwas kürzer als vorne. Solche Tiere haben oft keine sehr lange oder sogar kurze Nase. Als Beispiel - Pekingese, Spitz. Am häufigsten sind verkürzte Skelette Zwerg- und Kleintiere. Pekingese

    Andere Rasseeigenschaften

    Wichtige Merkmale, die in internationalen Rassestandards zu finden sind, auf die Sie achten sollten:

    • Haltung. Vertreter verschiedener Rassen können eine unterschiedliche Rückenneigung haben: absteigend, geneigt, gerade. Zum Beispiel sollten Deutsche Schäferhunde standardmäßig einen Rückenwinkel von 20 Grad haben. Wenn der Rücken durchhängt, ist dies kein Merkmal der Rasse, sondern ein Zeichen einer Krankheit oder Missbildung des Tieres.
    • Der kopf Hierbei werden alle kleinsten Details berücksichtigt, einschließlich seiner Größe, verschiedener Details der Schädelform, des Übergangs von der Stirn zur Nase, der Entwicklung der Kiefer, des Verhältnisses des Schädelteils zum Gesichtsprozentsatz, der Form des Nasenrückens, der Lippen usw.
    • Die Ohren. Sie können verschiedene Größen und Formen haben sowie passen. Die Ohren können aufrecht, halb aufrecht, hängend oder beschnitten sein.
    • Die zähne Verschiedene Rassen haben ihre eigenen Zahnformeln und Bissarten.
    • Die augen Die Farbe der Augen, ihre Form, Inzision, Passform und sogar Aussehen werden bewertet. Deutsche Schäferhunde zum Beispiel haben einen durchdringenden Blick. Die Farbe der Augenlider und die Haare um die Augen spielen ebenfalls eine Rolle. Bei farbigen Lapdogs sollten die Augen so aussehen, als würden sie mit einem schwarzen Bleistift zusammengefasst, wie es menschliche Fashionistas tun.
    • Hals. Es kann lang, kurz, breit und dünn sein. Auch der Neigungswinkel in Grad zur Rückenhorizontalen wird berücksichtigt.
    • Der Schwanz. Die Vielfalt hier ist unglaublich. Berücksichtigen Sie Länge, Position - über oder unter der Wirbelsäule. Gerade oder gekräuselt, mit einem steifen oder seidigen langen Fell, flauschigem oder kurzem Fell, kurz geschnitten oder nicht.
    • Pfoten Getrennt werden die vorderen und hinteren Gliedmaßen betrachtet. Hier sind die Parameter komplex, es gibt viele davon. Möglicherweise müssen Neigungswinkel zwischen Schulterblatt und Oberarmknochen eingehalten werden. Das Verhältnis von Unterarm und Mittelfuß, der Winkel ihrer Position im Verhältnis zueinander. Der Winkel zwischen Oberschenkel und Unterschenkel. Die Position der Ellbogen, die Form der Zehen, Polster. Der Zustand der Gelenke und vieles mehr, sagen wir die Farbe der Krallen.
    • Haut. Es kann nahe am Körper oder in Falten unterschiedlicher Größe und an bestimmten Stellen liegen. In diesem Fall ist die Farbe der Nase sehr wichtig.

    Tierhaare sind eines der wichtigsten Zuchtkriterien. Hier wird nicht nur seine Farbe bewertet, sondern auch seine Struktur.

    Schauen Sie sich an, wie ein völlig einzigartiger Spezialist mit erstaunlichem Wissen und ungewöhnlicher Sensibilität die Hunderasse je nach Fellstruktur durch Berührung bestimmt. Beachten Sie jedoch, dass dies nur eine Show ist und Irina Korkh in der Tat keine Rasse, sondern einen Phänotyp darstellt:

    Hunde haben 5 Arten von Fell:

    1. Mittellanges Fell mit Unterwolle, wie man es bei den meisten Tieren findet. Ein Beispiel ist für Hirten, Möpse, heisere Hunde.
    2. Das Fell ist lang mit und ohne Unterwolle. Es kommt in Yorkshire-Terriern, verschiedenen Spaniels, Collies, maltesischen Lapdogs, Shitsu und Lhasa vor.
    3. Glattes Fell ohne Unterwolle. Es kann hart sein, wie ein Schnauzer. Soft - in verschiedenen Terriern, Pinschern, Boxern gefunden.
    4. Lockig mit Unterwolle, die auch gewellt ist. Hier können Sie Pudel, Lagoto romagnolo, portugiesischen Wasserhund nennen.
    5. Unbehaarte Rasse - Chinese Crested, Mexican Hairless Dog.
    Yorkshire-Terrier

    Die Farbe der Wolle ist zeitweise von grundlegender Bedeutung für die Bestimmung der Rasse des Tieres. Bei Hunden ist es sehr vielfältig. Primärfarben - schwarz, braun, rot. Alles andere nur Optionen und Farben, deutet auf die Klarstellung der Grundfarben hin: Grau, Reh, Blau, Aprikose, Murugi, Kaffee.

    Weiße Farbe ist auch einfach. In diesem Fall enthält die Wolle eine äußerst geringe Menge an Farbpigment, was eigentlich Albinismus ist. Bei Hunden sind jedoch keine vollständigen Albinos zu finden.

    Die Fellfarbe bei Hunden ist möglicherweise nicht durchgehend, sondern kann aus verschiedenen Abschnitten mit zwei oder mehr Farben bestehen. Aufgrund dessen bildet sich ein bestimmtes Muster auf dem Körper des Hundes. Dieser Effekt wird genannt Färbung:

    • Schwarze Farbe - besteht normalerweise aus zwei Farben, Rot und Braun, Rot und Schwarz, wie Deutsche Schäferhunde, zum Beispiel Schwarz und Grau. Ein dunklerer Farbton wird normalerweise auf dem Rücken ausgedrückt und bedeckt teilweise die Ohren, die Stirn, die Schultern, die Hüften und den oberen Teil des Schwanzes. Für einige Rassen sind schwarze Abstufungen und ihre Lage wichtig.
    • Tan - auch zweifarbig mit verschiedenen Nuancen. Der Haupthintergrund des Tiermantels ist normalerweise dunkel und die Bräune ist heller. Sie können ein eigenartiges Muster haben, wie ein Dobermann oder Rottweiler. In bestimmten Bereichen des Körpers niederlassen.
    • Wolf, grau-grau, wenn das Haar selbst ungleichmäßig gefärbt ist. Tief dunklere Farbe und nach oben - hell. Seltene rote Farbe ist selten.
    • Gestromtwenn ziemlich helle Streifen dunkler Farbe auf dem hellen Hintergrund zu sehen sind. Sie können nur bestimmte Körperteile oder den gesamten Körper bedecken. Die Farbe unterscheidet Rot, Grau und Porzellan Tigerfarbe. Durch die Position der Streifen kann es verwischt, verschmolzen, intermittierend werden.
    • Piebald - Eine Kombination aus dunklen und weißen Flecken auf Brust, Kopf, Beinen und Schwanzspitze.
    • Marmorfarbe - Der Haupthintergrund ist weiß, aber am ganzen Körper befinden sich zerrissene dunkle Flecken, deren Größe völlig unterschiedlich ist. Kleinere befinden sich am Kopf, Gliedmaßen und größere am Körper.
    • Gefleckte Farbe - Dies ist ein weißer Hintergrund, auf dem sich schwarze, rote oder graue Flecken befinden. Sie breiten sich über den gesamten Körper des Hundes aus, nicht nur entlang des Körpers, sondern auch am Kopf, an den Ohren, um die Augen und am Schwanz.
    • Gesprenkelte Farbe – похож на мраморный, но отличается от него тем, что пятна небольшие и одинакового размера, равномерно распределенные по всему корпусу. Типичные представители – это далматинец и английский сеттер.
    Далматин

    Es ist zu beachten, dass bei einigen Rassen die Kombination der Farbe von Fell, Augen, Augenlidern und Nase sehr wichtig ist.

    Verhalten und Charakter

    Verschiedene Hunderassen züchten Züchter nicht nur der Schönheit zuliebe. Der Mann brauchte Jagdhelfer, Verteidiger und Retter. Daher wurde bei der Auswahl nicht nur das Aussehen, sondern auch das Verhalten des Tieres angepasst. Einige Instinkte stachen heraus, während andere versuchten, sie zu verdunkeln und weniger offensichtlich zu machen. So wurden die Arbeitseigenschaften von Hunden geboren, die eine bestimmte Rasse charakterisieren und deren Markenzeichen sind.

    Zum Beispiel sind Schäferhunde Schäferhunde. Sie haben ein solches Verhalten genetisch eingebaut. Nachdem er eine Kuh getroffen hat, ein Schaf auf dem Weg, nimmt der Hirte sofort seine "Pflichten" auf. Ihr Anliegen ist es, die Tiere in einer Herde zu sammeln und zu schützen. Manchmal verhalten sich Schäferhunde auch gegenüber Menschen, Kindern. Der Hund kümmert sich um die Kinder und knabbert sie manchmal leicht an den Fersen, während er die Schafe treibt.

    Jagdhunde haben einen ungewöhnlich subtilen Geruchssinn. Sie nehmen Stellung, wenn sie die Beute beneiden, haben sie einen sehr ausgeprägten Verfolgungsinstinkt, sind aber gleichzeitig nicht in der Lage, Sicherheitsfunktionen wahrzunehmen.

    Warum müssen Sie die Rasse bestimmen

    Die Informationen, die Sie erhalten, wenn Sie die Rasse Ihres Hundes untersuchen, sind für die weitere Pflege und Ausbildung sehr wichtig.

    Einige Rassen leiden an speziellen chronischen Krankheiten. Es wird notwendig sein, ein solches Tier richtig zu füttern, zu gehen und an einem bestimmten Ort zu halten, um die Manifestation der Krankheit nicht zu provozieren.

    Es gibt Rassen, die besondere Pflege für Wolle und Haut benötigen. Ein langhaariges Tier sollte nicht so geschnitten werden, dass es die Augen öffnet. Für andere kategorisch kontraindiziert sind zu kurze Haarschnitte, wie zum Beispiel die Pekingese.

    Wenn Sie die Arbeitseigenschaften Ihres Hundes kennen, können Sie leichter lernen, ihn unterzuordnen und zu kontrollieren. Zug um zu bestellen und zu trainieren. Es wird keine Fragen geben, "warum sie das tut, ich bin schockiert ..." und sie für "falsch" schimpfen, aus der Sicht des Besitzers, Verhalten. Finden Sie die richtige Herangehensweise an Ihren Hund, um ihm kein psychologisches Trauma zuzufügen, und versuchen Sie sinnlos, das zu ändern, was in den Genen steckt.

    Übrigens sollten genetisch bedingte Verhaltensmerkmale immer durch eine gute Erziehung ergänzt werden. Sie können nicht alles treiben lassen, denn Arbeitsqualitäten ersetzen niemals eine qualitativ hochwertige Ausbildung.

    Wenn sich der Hund als reinrassiger Mischling herausstellt - gar nicht schlecht. "Dvorrier" ist widerstandsfähiger, intelligenter, gesünder, reinrassiger und reinrassiger Tiere. Länger leben, unprätentiös in Essen. Sie werden so viel Liebe und Freude bringen wie die teuersten reinrassigen Hunde.

    Das Wichtigste ist, sich zu fragen, warum ich einen reinrassigen Hund brauche. Dies ist eine Modeerscheinung, so dass die Nachbarn neidisch werden oder ein ernstes Hobby, dem Sie sich bereit erklären, einen wesentlichen Teil Ihres Lebens zu widmen. Nehmen Sie an Ausstellungen teil, sparen Sie keine Mühe und Geld, um für das Aussehen zu sorgen, und bilden Sie ein Haustier professionell aus. Es erfordert einen Hund mit bestimmten Arbeitseigenschaften oder nur einen netten und süßen Freund.

    Wenn Sie diese wichtige Frage beantworten, können Sie sich eine Hunderasse aussuchen.

    Machen Sie einen Online-Test, um herauszufinden, um welche Art von Hund es sich handelt

    Machen Sie den Test online und prüfen Sie, ob Sie feststellen können, um welche Hunderasse es sich handelt. Überprüfen Sie, wie Sie bereit sind, ein süßes Haustier zu haben.

    Natürlich bestimmen Sie nicht die Rasse des Hundes. Wie Sie wissen, ist dies auf dem Foto nicht möglich. Die Bestimmung des Phänotyps ist jedoch durchaus möglich. Prüfen Sie selbst, wie gut Sie die Hunderassen kennen, ob Sie sie anhand ihres Aussehens auf dem Foto erkennen können.

    (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

    Inhalt:

    1. Hunderasse-Definition: Suchen nach speziellen Zeichen
      1. 1.1 Wachstum
      2. 1.2 Format
      3. 1.3 Farbe
      4. 1.4 Eigenschaften von Wolle
      5. 1.5 Kopfform
      6. 1.6 Ohrform
      7. 1.7 Schwanz
      8. 1.8 Zeichenfunktionen

    Und zu identifizieren, mit welcher Rasse Sie es zu tun haben, ist manchmal sehr schwierig. Sie gaben Ihnen einen Hund, und der Spender selbst weiß nicht, wen er Ihnen gegeben hat? Oder haben Sie das verlorene Haustier eines anderen gefunden und müssen seine Rasse herausfinden, um Werbung zu machen? Oder die Mitarbeiter des Tierheims, in dem Sie den Hund mitgenommen haben, sind sich nicht sicher: Ist es eine Bulldogge oder ein Boxer? Situationen sind unterschiedlich, aber der Algorithmus zur Bestimmung der Rasse ist immer der gleiche.


    Hunderasse-Definition: Suchen nach speziellen Zeichen

    Also, ein neu gemachtes Haustier oder "Findel" vor Ihnen. Bewaffnen Sie sich mit einem Maßband (Maßband oder flexibles Messgerät des Schneiders), einem Katalog von Hunderassen (vorzugsweise mit einem Identifikator auf dem Foto und einer detaillierten Beschreibung jeder Rasse) und fahren Sie fort.

    Wachstum. Messen Sie die Höhe des Hundes - den Abstand vom Boden bis zur Widerristspitze (die Stelle, an der sich die Schulterblätter verbinden). Anhand dieses Kriteriums können Sie bestimmen, zu welchem ​​Format die Rasse gehört: Riese - über 75 cm (Deutsche Dogge, tibetischer Mastiff usw.), mittelgroß - von 35 bis 55 cm (Labrador, Collie usw.), klein - bis 30 cm (Toy Terrier, Pommersche, etc.). Achtung! Die Maße gelten für erwachsene Hunde. Welpen werden schwerer.

    Format. Wenn Sie einen stehenden Hund von der Seite betrachten, werden Sie feststellen, dass das Format seines Körpers einer quadratischen oder rechteckigen Form ähnelt. Dies ist das Verhältnis von Körperlänge zu Tierwachstum. Zum Beispiel hat der Airedale, Riesenschnauzer ein quadratisches Format. Eine rechteckige, länglichere Form ist charakteristisch für einen Pitbull, einen deutschen Schäferhund.

    Farbe. Viele Rassen haben eine Standardfarbe, zum Beispiel charakteristische gefleckte Dalmatiner, schwarze Farbe für Deutsche Schäferhunde, Rottweiler, Dobermänner (schwarze „Weste“ und hellere Pfoten und Brust).

    Wolleigenschaften. Die Rassen können langhaarig, kurzhaarig und auch ohne Haare sein. Wolle kann glatt, lockig, wellig, flauschig oder steif wie ein Draht sein - dies wird auch zu einem Auswahlkriterium bei der Suche nach der richtigen Rasse in einem Katalog oder Verzeichnis.

    Kopfform. Je nachdem, wie massiv der Kopf ist, unterscheiden Hundeführer zwischen schweren (Staffordshire Terrier, Rottweiler, St. Bernard usw.) und leichten Köpfen (Collie, Windhund usw.). Außerdem kann der Kopf lang (Collie, Dackel usw.) oder kurz (Bulldogge, Mops usw.) sein. Es ist wichtig, auf den Übergang von der Stirn zur Schnauze zu achten - er kann fast unmerklich sein, wie ein Collie, ein Bullterrier oder gut ausgedrückt, wie ein Bernhardiner, ein Chihuahua.

    Ohrform. Dies ist ein sehr wichtiges Zeichen der Rasse. Untersuchen Sie daher die Ohren des Hundes sorgfältig und stellen Sie fest, um welchen Typ es sich handelt:

    • aufrecht (Ohrmuschel voll aufgerichtet),
    • semi-permanent (der obere Teil des Ohrs ist gebogen),
    • am Knorpel hängen (Ohren stehen fest auf dem Knorpel an der Basis, und der Rest hängt frei),
    • Aufhängen (Ohren hängen frei von der Basis).
    • zugeschnitten.

    Die Ohrspitzen können scharf oder abgerundet sein.

    Schwanz. Der Schwanz eines Hundes kann zu einem Donut verdreht sein und auf der Seite liegen oder nach oben gerichtet sein, er kann eine Säbelform oder eine Kräuselung an der Spitze aufweisen, abgeschnitten sein oder ganz fehlen. In der Bewegung kann der Hund den geraden Schwanz anheben oder ihn wie einen „Baumstamm“ tragen und ihn dabei in einem leichten Winkel absenken.

    Charaktereigenschaften. In den ersten Stunden nach dem "Treffen" kann der Hund seinen Charakter möglicherweise nicht voll entfalten, da er sich in einer ungewohnten Umgebung nicht sehr wohl fühlt. Wenn Sie jedoch bereits eine gemeinsame Sprache mit dem Tier gefunden haben, achten Sie darauf, ob es in Spielen aktiv ist oder lieber beobachtet, wie jemand anderes spielt. Sie reagiert lebhaft und „kindisch“ auf Lob, den Ruf zu spielen oder antwortet Ihnen, ohne an Würde zu verlieren.

    Im ersten Fall haben Sie es höchstwahrscheinlich mit einem Hund einer Jagd- oder Sportrasse zu tun. Und zurückhaltende phlegmatische Menschen können Wächter sein, Rassen dienen.


    Die größte Schwierigkeit ist die Definition einer Mestizorasse. Genauer gesagt, die Feststellung, dass Ihr neues Haustier ein Mestizo ist. Sie können die charakteristischen Merkmale mehrerer Rassen auf einmal aufweisen, die an der "Zucht" solcher gemischter Nachkommen beteiligt waren - Dobermanns Noppe und albernes Collie-Haar, stehende Ohren eines Deutschen Schäfers, Schwanz "Donut" wie ein Husky usw.

    Nehmen Sie sich daher im Falle von Schwierigkeiten die Zeit, einen erfahrenen Hundeführer zu konsultieren. Er bestimmt die Rasse des Hundes und die "Stufe" seiner Abstammung und hilft auch zu verstehen, welcher Cocktail von welcher Rasse zur Geburt Ihres Haustieres geführt hat.

    Und vor allem. Ein Hund ohne Ahnentafel kann, auch wenn er sehr schön ist, nicht vollständig an Ahnentafeln teilnehmen und darf nicht züchten. Machen Sie sich also keine Illusionen darüber, dass ein Haustier, das ohne Papiere gefunden oder gespendet wurde, ein Champion wird. Sie können die Rasse ausschließlich „für sich selbst“ angeben. Aber wir lieben unsere Hunde nicht nur für Diplome und Titel. Genießen Sie die Gesellschaft Ihres Freundes und überlassen Sie den Kampf um die Insignien den Baumschulen und Züchtern.

    Warum die Rasse bestimmen

    Die Rasse Ihres Haustieres zu kennen, ist eine nicht leere Laune des Besitzers. Je nachdem, welches Haustier dem einen oder anderen gehörtHundegruppe kann viel sagen über die Merkmale seiner Entwicklung, Gesundheit und Verhalten.

    Abhängig von der Rasse:

    • Temperament, Charakter, Neigungen des Tieres,
    • Veranlagung zu bestimmten Krankheiten,
    • Haustierpflege-Funktionen,
    • Trainingsmethoden
    • Aussehens- und Verhaltensstandards, die auf Ausstellungen bewertet wurden.

    Vollblut und nicht reinrassig

    Ein Welpe, der von einer reinrassigen Mutter und einem reinrassigen Vater geboren wurde, erhält einen Pass und einen Stammbaum, aus dem hervorgeht, dass seine Eltern einer bestimmten Hundegruppe angehörten und auch seine Eltern. Ohne dieses Papier kann ein Hund nicht offiziell als Vollblut bezeichnet werden, selbst wenn alle Zeichen vorhanden sind. In Bezug auf Arbeitsabläufe und Bürokratie bei Tieren ist alles wie beim Menschen.

    In Anbetracht des Vorhandenseins des Stammbaums sowie der Merkmale des externen Stammbaums können alle Hunde in drei große Gruppen eingeteilt werden:

    Ein Hund ohne Reisepass ist nicht schlechter als ein Hund mit Reisepass. Wenn sie als reinrassig gilt, aber in jeder Hinsicht einem Dobermann ähnlich ist, können Sie sie stolz als Dobermann bezeichnen und sie wie einen Dobermann behandeln. Höchstwahrscheinlich wird es ihr nichts ausmachen. Mestizen lassen der Fantasie keine Grenzen. Kann an Freunde zeigen willensstarkes Profil des Hundes und behaupten, es sei ein deutscher Schäferhund, auch wenn das Gesicht eines Mops voll ist.

    Genaue Definition der Rasse

    Wie können Sie das Aussehen Ihres Haustieres mit absoluter Genauigkeit herausfinden?

    Wenn Sie das gesamte Haustier untersucht haben, aber nirgendwo das Stigma gefunden haben, ist der Test teuer und es ist kein Experte zur Hand, verzweifeln Sie nicht. Sie können selbst grob bestimmen, zu welcher Gruppe von Hunden Sie gehören. Dies erfordert:

    • eine gute Ahnentafel mit klaren Bildern, in denen Sie Hunde aus verschiedenen Blickwinkeln sehen können,
    • ein scharfes Auge für die Bewertung der Parameter eines Hundes,
    • Geduld, um Dutzende von Rassen auf der Suche nach der einen wahren zu überprüfen.

    Sie können auch verwenden verschiedene Online-Identifikatoren . Sie müssen eine Reihe von Fragen zu Ihrem Tier beantworten und das Aussehen und die Spezifität des Verhaltens bewerten. Basierend auf Ihren Antworten zeigt das System eine Liste der am besten geeigneten Rassengruppen an, unter denen Sie die ähnlichsten auswählen.

    Wie unterscheiden sich einige Rassen von anderen?

    Wenn Sie ein Experte für Hunde wären, könnten Sie sich einen von ihnen ansehen und sofort eine Schlussfolgerung über die Rasse ziehen. Ihr absolut genaues Urteil würde auf basieren strukturelle Merkmale tierische und auffällige Besonderheiten des Verhaltens.

    Stellen wir uns als Experten vor und versuchen, die Unterschiede zwischen verschiedenen Hundegruppen zu erkennen.

    Ein echter Fachmann wird zunächst das Alter des Tieres bestimmen, da sich bei Welpen Stammbaumzeichen zeigen und Erwachsene können sehr unterschiedlich sein .

    Eine ausgezeichnete Richtlinie ist das Vorhandensein oder Fehlen von Milchzähnen beim Hund. Eine Veränderung des Gebisses tritt im Alter von 4-7 Monaten auf. Es gibt auch eine Vielzahl von Tabellen, die den Abriebgrad der Backenzähne mit dem Alter des Tieres verknüpfen. Sie funktionieren jedoch nicht immer.

    Ein kleiner Welpe ist fast immer an seinem Verhalten und seinen Bewegungen zu erkennen. Sie sind ungeschickt, feige und verspielt. Die Proportionen des Körpers sind im Vergleich zu einem erwachsenen Tier verzerrt: ein großer Kopf, ein birnenförmiger Bauch.

    Wie man die Rasse eines Welpen bestimmt

    Wenn Sie als Experte gefragt werden, wie Sie die Rasse eines Welpen herausfinden können, beeilen Sie sich nicht, zu antworten, dass dies einfach ist, es sei denn, der kleine Hund ist eine kleinere Kopie der Rasse, mit der Sie vertraut sind.

    Lustiges vierbeiniges Kind in der Lage, sich im ersten Lebensjahr stark zu verändern. Zu diesem Zeitpunkt hat er möglicherweise deutliche Anzeichen für die Rasse, erscheint jedoch möglicherweise nicht.

    Der einzig zuverlässige Weg, einen reinrassigen Welpen zu bekommen, besteht darin, ihn einem professionellen Züchter zusammen mit einem vollständigen Paket von Dokumenten abzugeben. Diese Kinder sind normalerweise nicht billig .

    Haarkittel

    Die Haarlänge von Hunden kann wie folgt klassifiziert werden:

    Es sollte auch die Art der Unterwolle, das Vorhandensein eines Knalls oder Bartes, die Struktur des Haares - hart oder weich - und seine Form - gerade oder lockig - beachtet werden.

    Vertreter vieler Rassen haben eine charakteristische Farbe, an der sie leicht zu erkennen sind.

    Verfassung

    Die Konstitution oder Art der Struktur des Skeletts ist eines der wichtigen Merkmale des Stammbaums. Einige Hunde sind klein und zerbrechlich, andere sind sehr mächtig und massiv. Ein Fachmann bewertet ein Tier anhand der Breite und Tiefe der Brust, der Länge des Körpers und der Beine sowie der Struktur des Beckens.

    Das Rückgrat eines Hundes kann sein:

    Eine längliche und verkürzte Struktur zeichnet sich entlang der Körperlänge aus.

    Andere Anzeichen

    Kleine bauliche Merkmale Wie die Größe und Form der Ohren, kann der Experte viel über die Rasse des Tieres erzählen.

    Tiere verschiedener Rassen zeichnen sich durch Temperament, Verhalten, Reaktion auf Dressur und Instinkt aus.

    Einige Hunde sind schon lange im Einsatz und werden immer noch auf der Jagd eingesetzt, sodass ihnen sofort die Gewohnheiten gegeben werden: Sie schnuppern an der Luft und sind immer bereit, die Beute zu treiben. Es ist leicht, Rinderhunde zu unterscheiden.

    Fast alle Miniaturrassen, wie auch einige große, haben ein cholerisches Temperament, sie lieben es zu rennen und aktiv zu spielen. Hunde und Bernhardiner sind melancholisch, bevorzugen einen erholsamen Urlaub.

    Rasse "Freund"

    Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn Ihr Haustier nach Phänotyp keiner der offiziellen Rassen ähnelt. Aufgrund ihrer genetischen Vielfalt gelten Mestizen als gesündere und intelligentere Tiere als ihre reinrassigen Gegenstücke. Und jeder Hund kann ein treuer und ergebener Freund werden.

    Achtung, nur HEUTE!

    Bei der Auswahl von Hunderassen mit Fotos müssen Sie sich nicht nur von lustigen Gesichtern und berührenden Posen leiten lassen. Das Ziel sollte sein - aus einer riesigen Vielfalt genau eine Hunderasse zu wählen, die dem Lebensstil und Charakter einer bestimmten Person entspricht. Sie müssen sich eine Reihe von Fragen stellen und diese ehrlich beantworten. Zum Beispiel sollten Sie darüber nachdenken, wie viel Zeit Sie bereit sind, sich um ein Haustier zu kümmern: Kämmen, Gehen, Trainieren. Es sollte auch bedacht werden, dass der Hund ein Lebewesen ist, das launisch und krank sein kann und die volle Verantwortung dafür tragen muss. Je nach Rasse kann der Hund ein ausgezeichneter Jäger, Hirte, Wächter, Kindermädchen, Familiengefährte oder sogar ein teures prestigeträchtiges „Accessoire“ sein. Sie können eine geeignete Hunderasse anhand der Informationen und Fotos von Hunden auf unserer Website auswählen.

    Die Wahl eines Haustiers und Freundes über viele Jahre ist sehr verantwortungsbewusst, aber auch wahnsinnig angenehm. Daher entspannt sich eine Person beim Betrachten von Hundefotos immer und ist optimistisch gegenüber fröhlichen Tieren, deren wichtigste Eigenschaft ein unverständliches Charaktermerkmal ist - ein Ebenbild der Liebe zu einer Person, des Gehorsams und der Treue.

    Heute gibt es weltweit mehr als 400 Hunderassen, die jedes Jahr mehr und mehr auftauchen. In einer solchen Vielfalt ist es selbst für einen professionellen Hundeführer sehr schwierig zu navigieren, nicht wie für gewöhnliche Fans von vierbeinigen Freunden. Aber manchmal müssen wir selbst herausfinden, zu welcher Rasse das Hündchen gehört. Wie kann man schnell und einfach die Rasse eines Hundes herausfinden? Heute werden wir alle möglichen Wege eröffnen!

    Durch das Aussehen bestimmt

    Zu verstehen, zu welcher Rasse der Hund oder die Welpen gehören, liegt am Aussehen. Dies gilt natürlich vor allem für ausgewachsene erwachsene Tiere. Es ist wichtig, jeden Teil des Körpers, die Farbe des Fells, insbesondere das Skelett, zu bewerten, und dann können Sie die Kennung von Hunderassen mit Fotos verwenden.

    Die Zugehörigkeit zu der einen oder anderen Rasse bei fehlenden Unterlagen sollte jedoch von einem Fachmann auf der Ausstellung festgestellt werden. Nur seine Meinung hat Gewicht, für sich kann der Besitzer mit jeder Rasse aufwarten.

    Hund festgelegt

    Zunächst sollten Sie die Größe des Hundes bestimmen und seine Zusammensetzung bewerten. Messen Sie mit einem Zentimeter-Maßband die Widerristhöhe und bestimmen Sie, zu welcher Art der Findling gehört - klein, mittel, riesig. Der Widerrist ist der obere Rücken des Hundes, wo die Schulterblätter zusammenlaufen. Zum Beispiel gehört der Toy Terrier zu kleinen Rassen, die Deutsche Dogge - zu Giganten, Labrador - zu Mittleren.

    Als nächstes wird das Körperbauformat bewertet: Der Hund kann entweder einen quadratischen oder einen rechteckigen länglichen Typ haben. Format ist das Verhältnis von Körperlänge zu Tiergröße. Eine quadratische Rasse ist beispielsweise ein Bernhardiner oder ähnliches, und der australische Kelpie oder Pitbull ist länglich. Nun, jedes Kind definiert einen Dackel durch seinen Körper als "Wurst".

    Eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der Rasse spielt das Fell, die Struktur und die Farbe des Hundes. Viele Tetrapoden haben bestimmte Farben und einen speziellen Haaransatz - lang, kurz, dick oder selten, lockig und so weiter. Например, шерсть, скрученную жгутами как у комондора, не спутаешь с волнистым и мягким мехом черного терьера. У некоторых и вовсе нет шерсти. Многим терьерам характерен достаточно жесткий волос, однако среди них немало и короткошерстных собак.

    Viele Rassen haben eine besondere charakteristische Farbe. Zum Beispiel werden Dalmatiner entdeckt, Dobermänner - schwarz oder schokoladenbraun, Labradors - schlicht schwarz, beige oder braun. Der deutsche Schäferhund ist schwarz, in Zonen unterteilt und schwarz.
    Natürlich kann man nicht ausschließen, dass der Hund mit anderem Blut vermischt oder „defekt“ ist, eine nicht standardmäßige Farbe hat. Als Beispiel können Sie sich an White Beam mit einem schwarzen Ohr erinnern - er war ein schottischer Setter, aber mit einer atypischen Farbe.

    Wir betrachten die Form des Schädels

    Die Form des Kopfes und des Schädels des Hundes ist auch ein wichtiger Faktor, um mit Hilfe eines Rassenidentifikators mit einem Foto herauszufinden. Es gibt verschiedene Formate, die von den Standards bereitgestellt werden. Hundeführer unterscheiden also lange (Collie) und kurze Köpfe (französische Bulldogge), leichte (Windhund) oder schwere (Staffordshire-Terrier). Dieser Körperteil kann auch keilförmig oder umgekehrt Wangenknochen sein.

    Bei der Verwendung der Determinante für das Foto ist es wichtig, ein so wichtiges Detail wie die Stärke des Übergangs von der Stirn zur Schnauze zu berücksichtigen. Einige Hunde, wie der Bullterrier, haben keinen besonderen "Schritt", aber die Chihuahua haben ihn eindeutig.

    Der Unterkiefer kann bei Hunden mit Bulldoggenmaul nach vorne ragen. Im Allgemeinen haben die meisten Rassen einen Scherenbiss.

    Wir schauen uns die Ohren und den Schwanz an

    Manchmal hilft es, herauszufinden, zu welcher Rasse der Hund gehört. Sie können stehend, halb stehend, am Knorpel hängend oder einfach nur hängend sowie beschnitten sein. Mit Sicherheit werden Sie die riesigen "Handtücher" des Bassets nicht mit den kleinen Ohren eines Corgis verwechseln. Die Ohrmuschel eines Huskys steht immer, die eines Hundes kann jedoch entweder hängen oder beschnitten sein.

    Übrigens können Sie auch versuchen, die Rasse zu bestimmen, indem Sie die Ohren abschneiden. Bei Hunden, die durch Eigenschaften wie Schutz gekennzeichnet sind, sind die Ohren klein. Aber diejenigen, mit denen sie "für die Schönheit" dienen, können ziemlich große scharfe "Locators" haben.

    Denken Sie an den Schwanz, indem Sie den Rassenidentifikator mit einem Foto verwenden. Es ist zufällig zu einem Ring verdreht, Säbel, mit einer Locke an der Spitze, verstummt. Es gibt Hunde, die es laut Norm tragen und hoch über dem Rücken schikanieren, und jemand hält es so, als ob es Stangen gäbe, sogar in Bewegung.

    Berücksichtigen Sie die Natur

    Bei der Bestimmung der Rasse ist es sehr wichtig, die Beschaffenheit des Vierbeiners herauszufinden. Jede Rasse wurde für bestimmte Zwecke gezüchtet. Jagd- oder Sporthunde sind in der Regel energisch und unermüdlich, Diensthunde sind sehr robust. Einige Rassen haben einen ausgeprägten phlegmatischen Charakter (St. Bernard, Neufundland), andere verhalten sich mit großer Würde (Deutsche Dogge, neapolitanischer Mastino).

    Natürlich gibt es Ausnahmen. Zum Beispiel wird ein Labrador, wenn er als Führer arbeitet, höchstwahrscheinlich sehr ruhig sein, obwohl die Rasse tatsächlich sehr energisch und verspielt ist. Und ein schlecht erzogener Bluthund wird einen ernsthaften Jagdhund mit Sicherheit nicht beeindrucken.

    Finden Sie durch Foto heraus

    Am einfachsten ist es, nach sorgfältiger Untersuchung des Hundes die Rasse anhand der Richtgröße zu bestimmen. Viele davon gibt es mittlerweile sowohl im Internet als auch in den Regalen der Geschäfte. Das Qualifikationsbuch präsentiert die wichtigsten (oder sogar alle) Hunderassen mit Fotos. Durch sie können Sie den Hund finden, der Ihrem vierten Freund am ähnlichsten ist, und herausfinden, um welche Art von Blut es sich handelt.

    Mit Online-Identifikatoren ist es einfacher - hier ist es notwendig, die notwendigen Punkte in der Beschreibung der Ohren, des Schwanzes und der Haare des Hundes anzukreuzen. Es bleibt nur zu warten, bis das Urteil des Programms und herauszufinden, wer Ihr Gast ist. Es werden auch mobile Identifizierungsanwendungen entwickelt, mit denen nach verlorenen Hunden gesucht werden kann. Sie können mehr darüber erfahren, indem Sie sich das Video ansehen.

    Wir bestimmen die Rasse für den Welpen

    Aber der Welpe, um die Rasse des Hundes herauszufinden, ist oft nicht möglich. Tatsache ist, dass sich fast alle Babys sehr ähnlich sind, insbesondere in den ersten Lebenswochen. In dieser Zeit kann in der Regel nur annähernd festgestellt werden, zu welcher Größe die Welpen gehören. Wahrscheinlich wird nur ein Stammbaumexperte diese schwierige Aufgabe bewältigen.

    Es besteht jedoch die Möglichkeit herauszufinden, wer aus dem gefundenen Baby erwachsen wird. Es lohnt sich auch, das gesamte Aussehen des Welpen zu bewerten. Huskys haben meist schon in jungen Jahren aufrechte Ohren, Dalmatiner sind weiß oder mit Farbflecken. Übrigens ist es nach der Färbung des Welpen nicht immer möglich, genau zu identifizieren - viele laufen mit dem Alter über. Manchmal kann die Zugehörigkeit zur Art durch die Form des Kopfes, des Schwanzes oder des Körpers suggeriert werden.

    Wenn der Welpe keine Dokumente hat, gibt es keine Garantie, dass ein reinrassiger Hund daraus erwachsen wird. Wenn Sie plötzlich ein Baby auf einem „Vogel“ ohne Stammbaum gekauft haben, ist es sinnlos, sein Foto in den Foren zu posten, damit die Rasse es Ihnen sagt. Es ist nicht bekannt, ob Sie einen reinrassigen Hund oder einen gewöhnlichen Köter gekauft haben.

    Seitdem die Hunde domestiziert wurden, wurden viele Rassen gezüchtet. Bis heute beträgt die Gesamtzahl der verschiedenen Arten von vierbeinigen Freunden etwa vierhundert. In diesem Artikel erklären wir unseren Nutzern, wie sie die Rasse eines Hundes mit einem Foto herausfinden und bestimmen können, was dazu benötigt wird und warum dies im Prinzip getan wird.

    Warum ist es notwendig, die Rasse eines Hundes zu bestimmen?

    "Helfen Sie mit, die Rasse des Hundes zu bestimmen." Eine solche Frage findet sich zunehmend in verschiedenen thematischen Ressourcen im World Wide Web.

    Es gibt verschiedene Situationen, in denen eine Person die Rasse eines Hundes bestimmen muss. Wir werden weiter auf sie eingehen:

    1. Wenn zum Beispiel ein vierbeiniger Freund auf der Straße gefunden wurde und es in seinem Aussehen sehr schwierig ist, über eine Veranlagung für eine bestimmte Rasse zu sprechen. Schließlich hat jedes Haustier das Recht auf ein eigenes Zuhause. Oft stellen Menschen eine solche Frage an Tierärzte und Hundeführer, bevor sie ein Tier zu sich nach Hause bringen.
    2. Wenn Sie vor dem Kauf die Rasse des Welpen bestimmen müssen. In der Regel stellt sich in solchen Fällen die Frage, ob die Sorte eines Haustieres genau bestimmt werden muss. Denn wenn die Welpen klein sind, ist es sehr schwierig, etwas über ihre Zugehörigkeit zu einer bestimmten Art zu sagen. Am häufigsten ähneln kleine Welpen mit ihrem Aussehen Hunden, obwohl sie reinrassig sind. Und umgekehrt - reinrassige Tiere können durchaus reinrassigen Tieren ähneln, diese verschwinden jedoch mit zunehmendem Alter. Dementsprechend ist es beim Kauf eines Welpen sehr leicht, sich auf ein Mestizo einzulassen.
    3. Wenn Sie Verwandte suchen müssen, wenn auch ein schönes, nicht reinrassiges Haustier. Es kommt manchmal vor, dass die Besitzer einen Miniaturhund bekommen haben, und später stellte sich heraus, dass dies nicht die Rasse ist, von der der Verkäufer ihnen erzählt hat. Dann müssen die Menschen möglicherweise die Rasse der Eltern ihres Haustieres bestimmen, um zu verstehen, wie man es aufzieht und wie man einen solchen Hund pflegt.

    Wir bestimmen die Rasse durch das Auftreten von

    Eine der einfachsten und bequemsten Methoden zur Bestimmung der Rasse eines Hundes ist die Untersuchung seines Aussehens. Die gesamte Beschreibung des Hundes muss mit den offiziellen Standards der Sorte, an die Sie denken, überprüft werden. Dazu müssen Sie mehrere Schritte ausführen:

    1. Zunächst müssen die Merkmale des Tieres bestimmt werden. Insbesondere sprechen wir über bestimmte Merkmale, die einzelnen Rassen eigen sind. Das Starten wird mit der Körpergröße Ihres Haustieres empfohlen. Sie müssen seine Widerristhöhe und -masse messen, um seinen Körperbau beurteilen zu können. Ein wichtiger Faktor in diesem Fall ist die Art des Gehäuses, es kann rechteckig oder quadratisch sein. Verwenden Sie ein Maßband, um die Höhe korrekt zu messen. Messen Sie den Abstand vom Boden zum Widerrist des Tieres. Es ist auch nützlich, die Form des Schädels zu untersuchen, der entweder spitz (kegelförmig) oder abgeflacht sein kann.
      Darüber hinaus ist zu beachten, und die Position der Ohren, das heißt, was sie gerade oder hängend sind, und möglicherweise verbogen. Der nächste Punkt ist der Schwanz - er kann angedockt, über dem Rücken angehoben, abgesenkt, ringförmig oder als Säbel ausgeführt werden. Als letztes ist die Qualität des Fells zu bewerten. Berühren Sie es, geben Sie eine Beurteilung des Fells ab - es kann weich, hart oder seidig sein. Berücksichtigen Sie außerdem die Länge des Fells (kurz oder lang) und seine Eigenschaften - gerade oder lockig. Einer der Hauptfaktoren ist auch die Farbe des Tieres - es kann monophon oder fleckig sein.
    2. Temperament und Charakter. Es sollte beachtet werden, dass dieses Merkmal eines der wichtigsten bei der Bestimmung der Sorte ist. Jede Hunderasse hat ihren eigenen Charakter. Zum Beispiel sind "Jäger" nach Herkunft immer energisch und energisch, sie lieben Outdoor-Aktivitäten und werden das Spiel so schnell wie möglich starten. Wenn wir zum Beispiel von zahmen Hunden wie Chihuahua oder sprechen, sind sie weniger aktiv. Dieser Faktor trägt möglicherweise nicht zur vollständigen Identifizierung der Tierart bei, sollte jedoch berücksichtigt werden.
    3. Verwenden Sie die richtige Literatur. Wenn Sie bereits eine Beschreibung Ihres vierbeinigen Freundes zusammengestellt und sich für seinen Charakter entschieden haben, müssen Sie die richtige Informationsquelle finden. Und nicht nur eine Beschreibung der Standards, sondern vollständige Informationen zu jeder einzelnen Rasse. Wir können Ihnen bei Bedarf raten, die Suche in unserer Ressource zu verwenden. In der Rubrik "" finden Sie vollständige Informationen zu allen heute bekannten und beliebten Hunden. Es bietet Daten zu Standards, Natur und eine vollständige Beschreibung der bekanntesten Rassen.
    4. Überprüfen Sie die Daten erneut. Wenn Sie sich fast sicher sind, dass Ihr Hund zu der einen oder anderen Rasse gehört, empfehlen wir Ihnen, Ihre Vermutungen in anderen Quellen zu überprüfen. Sie können hierzu einen Tierarzt oder Hundeführer konsultieren.

    Auf der Suche nach einer Hunderasse

    Lesen Sie weiter, um herauszufinden, ob ein Welpe reinrassig ist oder nicht. Herauszufinden, welche Welpenvielfalt es gibt, ist nicht so einfach, da es in dieser Angelegenheit mehrere Nuancen gibt. Erstens gilt das Haustier offiziell als nicht reinrassig, wenn es keine Dokumente hat, die seine Sorte definieren. Experten zufolge können Sie in diesem Fall kaum sicher sein, dass Ihr Hund zu einer bestimmten Rasse gehört.

    Denken Sie daran, dass es sich bei dem Welpen unabhängig von seiner Rasse um ein Lebewesen und sogar um einen Hund handelt. Dies ist kein Grund, das Tier auf die Straße zu treiben.

    Wenn dieses Problem dringend behoben werden muss, wenden Sie sich an einen Tierarzt. Ein qualifizierter Spezialist hilft Ihnen herauszufinden, zu welcher Art das Tier gehört. Wenn selbst ein Arzt in einem so frühen Alter nicht sagen kann, ob das Haustier eine Art hat oder nicht, muss diese Frage verschoben werden, bis der Hund gereift ist. In Bezug auf die Standards - in diesem Fall sprechen wir ausschließlich über erwachsene Hunde. Und Welpen können sich grundlegend von ihren Eltern unterscheiden, bis sie erwachsen sind. Leider kann auch ein Fachmann diese Frage nicht immer richtig beantworten.

    Wir erkennen die Rasse am Foto

    Es gibt noch eine andere Möglichkeit - veröffentlichen Sie ein Foto des Tieres in speziellen Online-Foren. Es ist unmöglich, eine solche Wahrscheinlichkeit auszuschließen, dass jemand die Art des Tieres auf dem Foto bestimmen kann. Wenn Sie also herausfinden möchten, ob Ihr Tier einer Art angehört oder nicht, kann diese Option nicht ausgeschlossen werden.

    Darüber hinaus können Sie mithilfe spezieller Tests versuchen, anhand des Fotos die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Art zu bestimmen. Ob Ihr Tier einer Rasse angehört oder nicht, können Sie im Internet nachlesen. Auf speziellen Websites gibt es Tests, mit denen Sie dieses Problem beheben können. Wenn Sie kein Foto haben, müssen Sie es aufnehmen. Abhängig von den Tests sind für Fotos möglicherweise unterschiedliche Fotos erforderlich. In der Regel werden jedoch Fotos in voller Größe auf einen speziellen Server hochgeladen, um den Haustiertyp zu bestimmen.

    Natürlich gibt es keine absolute Garantie dafür, dass der Server die richtigen Informationen auf dem Foto bereitstellt. Aber dann wissen Sie ungefähr, worauf Sie als Nächstes achten müssen und unter welchen Sorten Sie wählen müssen.

    Entschuldigung, zur Zeit sind keine Umfragen verfügbar.

    1. DNA-Test. Wenn Sie bereits die Hoffnung verloren haben und nicht wissen, was Sie tun sollen, können Sie einen DNA-Test machen. Bisher sind die Kosten für einen solchen Test recht gering. Der Nachteil ist, dass es in der Datenbank bisher nicht viele Tierarten gibt, aber die beliebtesten. In jedem Fall erleichtert ein solcher Test Ihre Aufgabe.
    2. Ein weiterer Ratschlag ist die psychologische Prüfung. Überprüfen Sie die natürlichen Instinkte des Tieres, dies ermöglicht es, mindestens eine Gruppe zu bestimmen. Das heißt, Sie können versuchen, die Eigenschaften des Hirten des Haustiers zu bestimmen. Hunde manueller Rassen interessieren sich in der Regel überhaupt nicht dafür.
    3. Konsultationen mit Spezialisten. Hundeführer und Tierärzte wissen immer mehr über Tiere als andere Menschen. Selbst wenn der Tierarzt nicht auf die eine oder andere Art gestoßen ist, hat er eine größere Chance, dies festzustellen.

    Video „Welche Rasse soll ich wählen?“

    Wir empfehlen Ihnen, sich mit Tipps für die Auswahl eines Hundes vertraut zu machen.

    Während der Domestikation des Hundes werden viele Rassen gezüchtet. Nach allgemeinen Schätzungen liegt die Zahl heute zwischen 350 und 400. Einige Arten wurden bereits als ausgestorben aus dem Register gestrichen, andere werden von mehreren Personen vertreten. Wie kann man die Rasse eines Hundes aus einer bekannten Sorte bestimmen?

    Es ist möglich, Nachschlagewerke für Hunderassen zu verwenden. Jedes Tier wird von Beschreibungen, Fotos begleitet. Quellen sind unvollständig. Manchmal ist ein gefundener Hund so unansehnlich, dass es schwierig ist, das Aussehen der Rasse zu beurteilen. Auf der Suche nach Besitzern der möglichen Vorfahren der Mestizen. Das ist eine schwierige Aufgabe. Um die Suche zu vereinfachen, wurden heute spezielle interaktive Programme erstellt. Es ist gestattet, das Internet zu nutzen, gedruckte Literatur zu verwenden, Hundezüchter, Hundeführer, Tierärzte zu befragen und eine Anzeige zu schalten.

    Auf der Suche nach Rasse in Erscheinung

    Eine einfache und eindeutige Möglichkeit, einen Hund zu identifizieren, besteht darin, das Aussehen zu untersuchen. Sie müssen eine Beschreibung des Haustieres wie in den Standards vornehmen und dann nach dem richtigen suchen. Um die Rasse eines Hundes anhand der Beschreibung zu bestimmen, werden einige einfache Schritte ausgeführt:

    1. Identifizieren Sie die Merkmale des Hundes. Es ist notwendig, rassespezifische Merkmale zu identifizieren. Beginnen Sie mit den Dimensionen des Tieres. Messen Sie das Gewicht und die Widerristhöhe. Betrachtet man die Art des Gehäuses: quadratisch oder rechteckig. Roulette wird verwendet, um das Wachstum zu messen. Der Abstand vom Boden zum Widerrist - dem hervorstehenden Teil der Schulterblätter - muss gemessen werden. Das Format des Körpers ist das Verhältnis von Körpergröße zu Körperlänge. Dann untersuchen sie die Form des Schädels - abgeflacht oder spitz. Markieren Sie die Position der Ohren: hängend oder aufrecht, gebeugt. Sie schauen auf den Schwanz: zu einem Ring gebogen, säbelförmig, beschnitten, über den Rücken gehoben oder abgesenkt. Beurteilen Sie die Eigenschaften von Wolle, indem Sie in den Handschutz laufen. Orientiert an Empfindungen: hart, weich, seidig, lang oder kurz, gerade, lockig. Die Farbe des Tieres wird notiert: Monotonie, Flecken.
    2. Charakter ist ein wichtiges Merkmal der Rasse. Der Charakter wurde für den gewünschten Zweck gebildet. Zum Beispiel sind Jagdhunde immer fröhlich und mit Energie versorgt, während Zierhunde phlegmatischer Natur sind und Faultiere haben. Es ist schwierig, den Suchkreis nach dem genannten Attribut einzugrenzen, aber es ist besser, es zu berücksichtigen.
    3. Finden Sie eine vollständige Referenz. Suchen Sie nach einer maßgeblichen Informationsquelle, wenn die Beschreibung des unbekannten Hundes zusammengestellt wird. In der gedruckten Literatur werden Hunde vorgestellt, die für das Gebiet des Wohnsitzes üblich und charakteristisch sind, und unvollständige Informationen werden im Internet gefunden. Es ist zulässig zu versuchen, die Rasse eines Hundes anhand eines Fotos mit speziellen Diensten zu bestimmen. Auf dem Foto sollten die charakteristischen Merkmale des Tieres vollständig beachtet werden. Viele spezielle Dienste sind bekannt, bei denen es möglich sein wird, das Aussehen des Hundes näherungsweise zu modellieren.
    4. Suchen Sie nach den erforderlichen Merkmalen. Wenn auf dem Bild ein ähnlicher Hund zu sehen ist, lesen Sie die Beschreibung des Standards sorgfältig durch. Dies erschwert die Suche nach der Unreinheit des Haustiers erheblich. Vertreter des "Adels", Mestizen, haben viele Verwandte.
    5. Datenüberprüfung. Wenn der Standard definiert ist, lohnt es sich, das Rätselraten in anderen Informationsquellen zu überprüfen. Eine einfache Befragung von Freunden, eine tierärztliche Beratung wird die Rasse klären.

    Jeder Standard ist nur eine Sammlung allgemeiner Symptome. Kleinere Abweichungen sind jederzeit möglich. Auf den Straßen gibt es oft Hunde, die nicht der deklarierten Beschreibung entsprechen, gezählt nach Flüchen. Müssen Sie geduldig sein, um Verwandte des Haustieres zu finden.


    Bestimmen Sie die Rasse des Welpen

    Eine schwierige Aufgabe ist es, die Rasse des Welpen zu bestimmen. Eine Liste von Feinheiten ist vorgesehen. Erstens kann ein Hund nicht als Vollblut angesehen werden, wenn der Welpe weder einen Code noch einen Chip oder Dokumente hat. Unter diesen Umständen kann nicht garantiert werden, dass Hunde der gleichen Rasse in der Familie vorhanden sind.

    Bring es besser zum Tierarzt. Ein erfahrener Arzt wird nicht nur die Rasse identifizieren, sondern auch impfen und ein Anthelminthikum verwenden. Die Gesundheitsversorgung steht an erster Stelle. Die Frage der genauen Bestimmung des Stammbaums muss bis zum Erwachsenwerden verschoben werden. Die Rassestandards beschreiben erwachsene Hunde, Welpen sind oft nicht wie Eltern.

    Es gibt keine definitive Entscheidung darüber, wie die Rasse eines Hundes von einem Welpen bestimmt werden soll. Man kann versuchen, die charakteristischen Merkmale des Schädels und die Qualität der Haare zu erraten, obwohl der Hund erst nach einem Jahr beginnt, das Fell des Welpen zu wechseln. Schließlich ist es möglich, ein Foto und eine Beschreibung in speziellen Foren zu veröffentlichen. Vielleicht erkennt jemand die charakteristischen Merkmale von Welpen bestimmter Rassen. Die Hauptsache ist, die Unterschiede zu finden. Beispielsweise wird der Mangel an Wolle das Spektrum der wenigen Rassen erheblich einschränken. Зато «дикий окрас» и всклокоченная шерсть заметно усложнит определение. Часто породистые собаки на первый взгляд выглядят, как дворняжки.

    Щенок любой породы либо беспородный требует любви и заботы, оставаясь домашним любимцем. Отсутствие чистокровности не делает пёсика менее умным и понятливым, хулиганистым и страшненьким.

    Hier finden Sie Beispiele für Methoden, die die Erstellung eines Hundeporträts und die Suche nach Eltern vereinfachen. Wenn keine Hoffnung mehr besteht, dass die Rasse überhaupt existiert, darf ein DNA-Test durchgeführt werden. Die Studie wird für wenig Geld durchgeführt, es wurden jedoch bisher nicht zu viele Rassen in die Datenbank aufgenommen. Die Analyse wird die Aufgabe jedoch erheblich erleichtern.

    Das zweite Geheimnis, wie man die Rasse eines Hundes bestimmt, besteht darin, psychologische Tests durchzuführen. Um die Rasse zu verstehen, müssen Sie natürliche Instinkte erfahren. Überprüfen Sie den Hund neben den Herden auf Weideversuche und bieten Sie an, Bedingungen in die Nähe der Jagd zu bringen. Wenn nichts den Hund interessiert, das Tier wie ein flauschiger Klumpen aussieht, gibt es eine dekorative Rasse.

    Der Tierarzt ist ein Informationsspeicher. Wenn der Arzt eine solche Rasse vorher noch nicht gesehen hat, bleibt eine größere Chance, sie zu identifizieren.

    Wenn es nicht möglich ist, Verwandte zu bestimmen, wird der Schluss gezogen, dass der Hund zur zweiten Generation von Haustieren gehört, in deren Blut so viele Rassen gemischt sind, dass es äußerst schwierig wird, Vorfahren zu identifizieren.

    Zucht ist eine entmutigende Aufgabe. Tatsächlich wird es nur gemacht, wenn der „Findel“ in gute Hände gerät. Porosität beeinflusst die Natur des Tieres, eine Neigung zu bestimmten Krankheiten. Auch die "edle" Rasse verdient eine sorgfältige Behandlung, der Hund ist das einzige Tier, das den Besitzer mehr liebt als er.

    Sehen Sie sich das Video an: Befolge diese Hautpflege-Routine in deinen 20er3040er, damit Du lange jung und attraktiv bleibst (April 2020).

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send