Hilfreiche Ratschläge

Wie man Shakespeare für Anfänger liest

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Entstehung der englischen Sprache ist nicht nur mit ständigen Änderungen ihrer Regeln verbunden, sondern auch mit dem Beitrag weltbekannter Autoren zur Entwicklung der modernen Literatursprache.

Viele Neulinge und Profis, die seit mehr als einem Jahr Englisch lernen, möchten Shakespeare im Original lesen. Dies ist eine Gelegenheit, altes Englisch zu lernen und seine morphologischen Merkmale zu bewerten. Um diese Idee umzusetzen, müssen Sie überdurchschnittliche Englischkenntnisse haben und in der Syntax navigieren. Mit Hilfe des Wörterbuchs wird die tiefe Bedeutung der Werke des großen Dramatikers erfasst.

Shakespeares Englisch ist ein Wortspiel, mit dem Sie den Subtext auflösen und zwischen den Zeilen lesen können. Der Autor führte umgangssprachliche Wörter in die literarische Sprache ein und füllte sie mit neuen Schattierungen. Art der Sprache - frühes neues Englisch mit seinen inhärenten Präpositionen und Pronomen, grammatikalischen Merkmalen.

Der Ursprung der englischen Sprache zum Zeitpunkt des Schreibens der epochalen Werke von Shakespeare änderte sich: Die Bühne wurde die Zeit der „verlorenen Enden“ genannt. Verben und Substantive wurden einander ähnlich (zum Beispiel das Wort "Liebe" bedeutete "lieben" und "lieben"), die Bedeutung wurde in Abhängigkeit von der Reihenfolge der Wörter im Satz erfasst. Das alte Englisch hat seine eigenen morphologischen Merkmale. Sie müssen studiert werden, bevor man Werke wie Romeo und Julia, Hamlet und Sonette liest.

Shakespeare auf Englisch: Features

Ein wichtiges Merkmal der alten englischen Sprache des Autors ist das Vorhandensein des längst vergessenen und praktisch nicht mehr verwendeten Pronomen "Sie" in den Texten.

Die Rede des Dramatikers steckt voller Archaismen, mit denen er die Leser in die historische Farbe der Epoche, ihre kulturellen und sozialen Merkmale, eintauchte. Aus diesem Grund kann eine moderne Übersetzung zweideutig sein, abhängig vom Verständnis von Shakespeares Literaturkritiker auf Englisch. Sehr oft verwendete er Archaismen, um seine Gedanken emotional zu färben, die Worte und Handlungen der Hauptfiguren oder Chroniken von Ereignissen lächerlich zu machen. Ein Beispiel ist das Wortspiel: "Knight Irrant" (Wanderritter) und "Arrant Knave" (Straßenräuber).

Shakespeares englische Sprache zeichnet sich durch ihren semantischen Reichtum aus. Es war ihm wichtig, nicht so viele Wörter wie möglich zu verwenden, sondern jedem von ihnen die maximale Anzahl von Schattierungen zu geben. Präpositionen und Pronomen wurden zu Substantiven und Verben erhoben, jedes Detail war von großer Bedeutung, und eine Passage eines Werkes kann nur im Kontext verstanden werden. Der Ursprung der englischen Sprache in den Werken des großen Autors ist auf die künstliche, von ihm selbst gebildete neue Wortform zurückzuführen, die anschließend in der literarischen Sprache verankert wurden.

Das alte Englisch ist dadurch gekennzeichnet, dass ein Wort von einer grammatikalischen Funktion in eine andere verschoben wird. Indem Sie ein Substantiv in ein Verb verwandeln, können Sie den Lakonismus erreichen, der für den englischen Shakespeare-Stil typisch ist. Die Wortreihenfolge geht an zweiter Stelle.

Das Lesen von Shakespeare auf Englisch oder in Übersetzung ist jedermanns Wahl. Experten raten jedoch Anfängern davon ab, sich sofort mit komplexen Archaismen zu befassen, der Syntax einer so einzigartigen und reichhaltigen literarischen Komponente wie Shakespeares Englisch.

49 Kommentare:

Als er Shakespeare in der 7. Klasse zum ersten Mal traf (Hamlet, Romeo und Julia), war er schrecklich enttäuscht. Vielleicht war Erfahrung nicht genug. Vielleicht machten sie sich Sorgen um Probleme eines völlig anderen Plans, wenn überhaupt etwas Besorgnis erregend war (ähnlich war es übrigens mit Oscar Wilde). Jetzt ist diese Frage für mich rhetorisch. Und es ist nicht so, dass es eine Art "Muss" -Liste ist, wie einige betonen. Dies ist Geschichte, der Geist jener Zeit und, wenn Sie möchten, ein nationaler Charakter. Seine Werke sind ein Spiegel der Gesellschaft. Nicht Shakespeare oder moderne Gesellschaft, sondern menschliche Gesellschaft. Sag mir, wie viele sind heute Romeo, Malvolio, Richard III oder Ophelia? Die Zeiten ändern sich, aber Helden nicht.

Auf Lager Malvolio, Edmund, Iago, Regan und Gonerilius haben keinen Zweifel daran, dass ihr Name eine Legion ist. Aber was Romeo und Julia betrifft, bin ich mir nicht sicher. Zu lieben, wie in den Abgrund, mit dem Kopf, ohne zu zögern, jeden und alles abzulehnen, ohne an die Mengen auf Plastikkarten, Limousinen und Flitterwochen auf den Malediven zu denken. Wie man sich nicht an das Wehklagen der Catherine aus Oscar Wildes Erzählung erinnert: Romance is dead, Romance is dead.

:) :) :) Leider (oder Enttäuschung.) Kann ich nicht widersprechen. Aber ich möchte wirklich das Gleiche glauben. So dass, wie im Abgrund, mit dem Kopf, ohne zu zögern, alle und alles abzulehnen.

Entschuldigung, ich werde nicht über meine Einstellung zu Shakespeare schreiben. Es ist zu ungesättigt, um zu sprechen (obwohl ich es liebe und lese - ich betone es nur nicht, obwohl es etwas Bewunderung gibt).
Und ich möchte die Kommentare selbst kommentieren. Ich kann nicht vorbeigehen, wie sie sagen. Es ist eine Schande, dass heute jemand nicht an Romantik glaubt und es auch nicht sieht. Und begegnet keiner solchen Liebe, über die Shakespeare schreibt. Ich stimme zu, das Alter ist nicht gleich, Menschen und Beziehungen sind völlig unterschiedlich. Aber die Romantik ist ganz anders: Heute ist es nicht der Höhepunkt der Manifestation der Romantik, einem Mädchen oder „Duell“ Poesie und Lieder zu widmen. (Wenn Sie Beispiele für die heutige Romantik brauchen, kann ich mir das vorstellen.)
Was die Gefühle angeht, „wie im Abgrund, mit dem Kopf, ohne zu zögern, alle und alles abzulehnen. ”, Dann werden in Shakespeare fast alle Gefühle im Zusammenhang mit der Pause extrem dargestellt: Wenn es die„ Schlange “der Eifersucht ist, dann die grünste vor dem Mord, wenn Neid, dann die niedrigste und böse.
Ich halte es nicht für bedauerlich, dass die Tage der Gefühle und Leidenschaften von Shakespeare vorbei sind. Und ich nehme an, Sie sind auch schlau. Schließlich bewundern wir solche verzweifelten Taten nur in Stücken. Zum Beispiel, wenn in unserer Zeit junge Leute (besonders Jugendliche) wegen der Unfähigkeit, zusammen zu sein, Selbstmord begehen (und das kommt nicht so selten vor!), Entstehen Gedanken "albern", "Albtraum" in unserem Kopf usw. , aber bestimmt nicht "Was für eine Liebe!". Oder irre ich mich?

Wir reden in der Tat über dasselbe. :) :) :) :) :) :)

über die Helden von Shakespeare - ja, aber über Romantik und die Kraft der Gefühle, meiner Meinung nach, nein)))

Aber meiner Meinung nach sind die Gefühle die gleichen, die Zeiten sind unterschiedlich. . Haben Sie versucht, sich vorzustellen, was passiert wäre, wenn der Junge und das Mädchen überlebt, geheiratet und so weiter hätten?

UND WARUM? Warum? Die Kluge Elze, eine Liebhaberin des Blicks in die Zukunft, vorgestellt, na und? Die Geschichte von Romeo und Julia ist vorbei, das Ende ist traurig und wunderschön und es gibt nichts hinzuzufügen!
Einer der Gründe, warum ich zu Shakespeare zurückkomme, ist seine Unverständlichkeit. Egal wie oft ich lese, es erscheint immer etwas Neues, das ich vorher nicht bemerkt habe. Es scheint mir, dass Sie, selbst wenn Sie es auswendig gelernt haben, immer wieder neue Bedeutungen darin entdecken werden. Hier zum Beispiel vom Othello verpasst:
Wer Geld schleppt - stiehlt Verfall.
Was ist geld Es gab Geld, Geld floss weg.
Sie gingen durch viele tausend Hände.
Ein anderer ist ein makelloser Name.
Wer uns das vorenthält, verrät uns
Wir sind arm und werden nicht reicher.

Und was ist Ihnen beim Lesen von Shakespeare aufgefallen? Gibt es irgendwelche Zeilen, die wie eine Entdeckung getroffen haben?

Shakespeare lebte bereits im 16. Jahrhundert ... können seine Zitate über die Liebe, über das Leben das heutige Leben wirklich charakterisieren? Weil die Zeit vergeht, sich alles ändert und sich auch die Lebensanschauungen ändern. Vielleicht ist es an der Zeit, die Zeit den modernen Schriftstellern zuzuwenden (wenn überhaupt)?

Nun, was bist du? Nichts ist neu - und im Folgenden. Manchmal ist es einfach lächerlich, wenn man merkt, dass DIESES (irgendein Lebenskonflikt) bereits existiert hat. :) Schon geschrieben. Vor langer Zeit. Und Shakespeare. Und vor ihm. Und denen, die vor Shakespeare waren. Die Menschheit verändert sich, der Mensch nicht.
Aber ich ziehe Sonette dem Drama vor. Shakespeares Drama ist jedoch immer noch sehr oberflächlich bekannt. S.Sh.

Warum brauchen Sie, unser Shakespeare ist unvergleichlich,
Der majestätische Grabstein?
Über dem Ort, an dem dein Heiliger begraben ist,
Keine Notwendigkeit, ewige Pyramiden zu bauen
Sie verdienen mehr zu Recht
Du, der Erstgeborene des Gerüchts, der Brustpanzer des Ruhms.
In unseren Herzen hast du dich aufgerichtet
Unvergänglicher und greller Tempel.
Die Skulptur hat dich nicht verewigt
Aber deine Werke vermehren sich
Und die Tiefe Ihrer Delphic-Linien
Du bist so unglaublich bei jedem, der sie liest,
Dass wir voller Bewunderung sind,
Und der Marmor unserer Vorstellungskraft
Es geht Ihnen auf ein Denkmal wie z
Unter wem würde ein Monarch gerne schlafen ..
D. Milton

Ich halte die Kommentare für überflüssig. Shakespeares Werke haben nicht an Relevanz verloren, sie werden sie in 10 oder 100 Jahren nicht verlieren. Wenn sie noch in der Lage sind, den Verstand zu erregen und die Bewunderung der Leser zu wecken, dann ja, ja und noch einmal ja ... Lesen Sie Shakespeare heute ist es wert.

Das beste Drama der Welt. Seine Dramen sind ein Balsam im Herzen. So eine schöne Silbe, so eine Bedeutung in jeder Zeile. Tiefe Moral und alte Weisheit. Wenn man Shakespeare liest, weiß man nie, wie die Arbeit enden wird: Seine Vorstellungskraft war unübertroffen. Shakespeare war ein subtiler Psychologe und Experte für menschliche Herzen. Die romantischste Autorin (Olga)

In Wahrheit bin ich nicht so begeistert von Shakespeares Werken, ich lese nur Romeo und Julia und Hamlet. Beschämend, sehr peinlich. Erstaunt, wie tief er Menschen sah. Schließlich existierten alle seine Helden wirklich, existierten und werden es immer sein. Vielleicht sind ihre Lebensgeschichten ganz anders. Aber ich denke, es gibt immer noch so leidenschaftliche Romeo, romantische Julia und sensible Weiler. Und zumindest, um Menschen verstehen zu lernen (wenn nicht zum Vergnügen), muss man Shakespeare lesen.

Ich würde nicht so viel sagen, um zu verstehen, wie viel, um nicht überrascht zu sein. :) S.Sh.

So wahr! Seien Sie auch nicht überrascht.
Nachdem ich die letzten Kommentare durchgesehen hatte, bedauerte ich, dass die Konversation etwas abstrakter geworden war, nämlich overText. Von Unwissenheit oder Unwillen, Shakespeare-Linien zu öffnen? Sie können ein aufregendes Spiel mit ihm spielen. Sie öffnen jedes Werk, lesen das erste und verstehen: Hier geht es um Sie und im Allgemeinen um die gesamte Menschheit. Versuchen wir es? Ich kniff die Augen zusammen und schlug nach dem Zufallsprinzip ein Chronikbuch auf:
Lady Anna: Das Gesetz von Mensch und Gott ist dem Schurken fremd,
Aber das wilde Tier, und er kennt Mitleid.

Sie, mein Freund, ich beschuldige nicht
Dass du besitzt, was ich besitze.
Nein, ich beschuldige dich nur für eine Sache,
Dass du meine Liebe vernachlässigt hast.
(ab dem 40. Sonett, per. Marshak)
Wer diese Qualen nicht erlebt hat, soll zuerst einen Stein auf Sh werfen.

Wenn du Shakespeares Sonette liest, siehst du eine Widerspiegelung deiner Gefühle, manchmal erkennst du dich in seinen Helden. Shakespeare wird relevant sein, bis die Menschen aufhören, die Bandbreite der Gefühle zu erfahren, mit denen seine Werke gefüllt sind. Hier gibt es Liebe, Eifersucht, Hass und Zweifel. Hier ist ein interessanter Link: http://www.youtube.com/watch?v=USd8-KW_K9A. Es ist erstaunlich, wunderschön und es sind nur Emotionen, die man hört und genießt. Ich habe zweimal zugehört, die Musik und die Worte sind alle miteinander verflochten, im Allgemeinen hat es mir gefallen, ich hoffe es gefällt dir auch.
Ibragimova A

Danke, ich habe zugehört. Für mich ist Shakespeare autark. Visual und jede andere Serie ist die zehnte Angelegenheit, denn ihre Linien sind musikalisch und von sich selbst ausgefüllt. Aber wenn es Ihnen geholfen hat, die Bedeutung zu verstehen, wunderbar!

"Es gibt keine traurigere Geschichte auf der Welt als die Geschichte von Romeo und Julia." Jeder Schüler kennt diese Zeilen, aber nicht jeder kann die Liebesgeschichte verstehen, die zu einer Legende geworden ist. Wenn man über Romeo und Julia spricht, entstehen Gedanken über echte, aufrichtige Gefühle. Die Seiten der Arbeit sind so inspirierend, dass ihre Eindrücke nicht in einfachen Worten ausgedrückt werden können.

Liebe ist rein wie ein Engel, wie eine Quelle
Und Jugend und Glaube und Hoffnung
Reisebegleiter in der Kinderliebe
Romeo und Julia sind endlos.
So sanft und schön sind ihre Worte,
Solche Liebe in ihnen, solche Kraft
Das ergibt nie Sinn
Sie kann nicht vergessen werden, betrügerisch!
Lass das Alter vergehen, ein weiteres und auch ein drittes
Ungläubiger klopft an seine Brust
Und mein Frost läuft auf meiner Haut
Und ich schreie von ganzem Herzen: "Halt die Klappe!"
Nicht jeder wird dieses Glück erfahren
Schließlich ist nicht jedem gegeben, so zu lieben
Vergehen Sie, reißen Sie sich auseinander
Lieben Sie sich, begraben Sie sich!
Romeo und Julia - es ist für immer!
Moos der Vergessenheit wird ihre Herzen nicht bedecken
Und wie ein Liebesring ist alles endlos
Wie man es erzählt, wie ein Gedicht.

(Catherine K, Anna K. 402)

Jede Zeile atmet Aufrichtigkeit. Danke, dass Sie die Geschichte von Romeo und Julia fühlen, teilen und in Ihre Seele lassen. Ihre aufrichtigen Gefühle haben Ihre Aufrichtigkeit inspiriert. Diese Helden scheinen so real zu sein, dass man manchmal vergisst, dass sie von Shakespeares Genie erschaffen wurden. Die Geschichte ist im Wesentlichen einfach und wird durch ein paar Sätze nacherzählt. Präsentieren Sie es in der Präsentation eines Autors von Boulevardromanen. Und es ist schockierend, WIE Shakespeare es ihr erzählt hat. Es lebe Shakespeare und diejenigen, die es lesen können!

Liest Shakespeare heute? Ich werde ohne Zweifel ja sagen. Immerhin schreibt er in einer zugänglichen Sprache über die wahren Werte der Menschheit, und einer von ihnen ist Liebe, Liebe zum Ende des Lebens, nicht "für etwas" (was leider in der modernen Realität sehr verbreitet ist), sondern "gegen alles". Und ein solches Beispiel sind natürlich Romeo und Julia. Ich glaube jedoch nicht, dass Teenager heute diese Arbeit in der Schule lesen müssen, sie verstehen sie einfach nicht. Für die aktuelle Generation sind modische Hochglanzmagazine, verschiedene Reality-Shows und andere Dinge, ohne die "Leben unmöglich" ist, wichtiger. (Ich habe oft den Satz "Nun, wie werde ich da sein ohne" Haus-2 "." Gehört.) Shakespeare sollte nicht nach Hausaufgaben gelesen werden, sondern auf Geheiß des Herzens, wenn eine Person psychologisch und moralisch reif dafür ist. wenn er bereit sein wird.
Und schließlich, wenn Shakespeare heute irrelevant wäre, würde er nicht in allen Sprachen auf die Bühne aller berühmten Theater der Welt gehen.
Also für mich ist diese Frage - lesen oder nicht - natürlich nicht wert, ja. Julia M.

Verstehe nicht Und wenn du hilfst? Fragmente zusammen lesen? Interessiert an? Und in diesem Fall wird nicht funktionieren? Ich kenne die Vorlieben der heutigen Teenager. Aber es scheint mir, dass wir, ohne etwas zu tun, diese Skala von „Werten“ akzeptieren, genauer gesagt, ihre Abwesenheit, und deshalb gehen wir auf ihr Niveau zurück. Wir müssen versuchen, sie zur Sonne zu ziehen! Naiv?
Shakespeare und Dom-2 wurden im selben Kontext, wenn auch in der Opposition (die Idee ist klar), versklavt. Unvergleichliche Kategorien. Gestolpert, einen Vergleich gewählt, weiß ich nicht - Zypresse und eine leere Blechdose, Chomolungma und ein Apfelkern. Eine andere Sache ist, dass es Liebhaber von Stubs gibt. Nun, es lohnt sich nicht, lasst uns Shakespeare näher kennenlernen!

Guten Tag
Ich denke, Shakespeare muss gelesen werden. Das ist ein Klassiker. In seinen Werken kann man viel lernen. Und das ist unglaublich. Immerhin schuf er vor fünf Jahrhunderten und die von ihm aufgeworfenen Probleme sind bis heute relevant und finden ihre Interpretation in der heutigen Kunst. Zum Beispiel Macbeth bei Shakespeare Re-Told. Ich hätte nie gedacht, dass Handlung mit dem Kampf um den Vorrang in der Küche verbunden sein kann. Ksenia F. 402a

Guten Tag!
Meiner Meinung nach muss Shakespeare gelesen werden. Als ich seine Stücke las, stellte ich fest, dass sie in unserer Zeit wirklich relevant sind. Die Laster der Gesellschaft, die er damals beschrieb, stimmen genau mit der heutigen Situation überein. Die Probleme, die er in seinen Stücken aufwirft, sind sehr aufschlussreich Wir lesen seine Stücke, analysieren seine Helden, ziehen bestimmte Schlussfolgerungen und übertragen ihre Handlungen oft auf uns selbst, um solche Fehler zu vermeiden.

Ich muss sofort sagen, dass ich kein Shakespeare-Fan bin. Und ich frage mich aufrichtig, warum er als großer Dichter und Klassiker gilt. Immerhin sind die Handlungen seiner Werke nicht original (aus der Sicht von „heute“). Vielleicht sind die Sprache und der Stil wunderschön? Wahrscheinlich, um sein Genie zu verstehen, müssen Sie es im Original lesen, was ich leider nicht tun kann, wenn.
Trotzdem werde ich, ohne mich zu widersprechen, die gestellte Frage eindeutig beantworten: Lies! Shakespeare ist heute eine Art Symbol des Mittelalters. Was die Menschen damals lebten, was sie begeisterte - das lernen wir auch dank der "wegweisenden" Werke der Literatur und Kunst. Darüber hinaus sind die Themen seiner Werke ewig: Liebe, Gier, Probleme von Vätern und Kindern - daher werden sie in jedermanns Seele eine Antwort finden.
Sie müssen die Werke von Shakespeare erst in jungen Jahren lesen, wenn Sie nach Antworten auf viele dieser Fragen suchen. Und wahrscheinlich ist es besser, Shakespeare mit seinen "Sonetten" kennenzulernen.

Ich kann mit dir streiten. Warum sind seine Geschichten "nicht original"? Gibt es auf der Welt heute nicht die gleichen Probleme wie im 16. Jahrhundert - die Probleme der reinen selbstlosen Liebe, die Probleme des Vergnügens und viele andere? Die Zeiten ändern sich und die Charaktere bleiben gleich.
Und weil er kein Klassiker ist, konnte er die Lebensweise, die Sitten der Gesellschaft, in der er lebte, in großartiger Form zeigen. und die Menschheit auch an ewige Werte erinnern - Liebe, Schönheit, Treue, Freundschaft. So war, ist und bleibt Shakespeare ein Klassiker der englischen und der Weltliteratur.

Ich stimme voll und ganz mit allen überein, dass es heute notwendig ist, Shakespeare zu lesen, ich würde sagen, dass es notwendig ist. Wenn Sie so denken, gibt es auf der Welt nicht so viele Dinge, auf die Sie stolz sein können. Shakespeare ist ein Vertreter der Ära, ich stimme nicht zu, dass seine Geschichten nicht originell sind !! Jedes Stück hat seine eigene Geschichte. Nach dem Üben in der Schule bin ich zu dem Schluss gekommen, dass Kinder heute keinen Shakespeare kennen und nicht lesen werden, Roboter, Feen und Transformatoren sind für sie wichtig, sie lesen nur Harry Potter- und Piratenmagazine. Ich denke, es ist unmöglich, jemanden dazu zu bringen, Shakespeare zu lesen. Eine Person sollte den Wunsch haben, es im Inneren zu lesen. Ануш правильно говорит, что его пьесы поучительные и помогают решить многие проблемы, а главное учат как не стоит поступать в той или иной ситуации. (Саша К., 401а)

Пожалуй, все согласятся со мной, что Ромео и Джульетта – самое известное произведение Шекспира. Сюжет построен на юношеской любви. Но любовь эта была невозможна из-за войны семей. Und in der heutigen Welt gibt es eine sehr starke Trennung zwischen Familien, nicht nur in Bezug auf die geistige und moralische Entwicklung, sondern auch in Bezug auf das Material. Shakespeare ist ein Klassiker der Weltliteratur, der von Jahrhundert zu Jahrhundert gelesen und auf die Bühne des Theaters gebracht wurde. Bühnenstücke, zeitgenössische Filme, die auf seinen Werken basieren, sind im heutigen 21. Jahrhundert relevant. Wenn man solche Werke liest, entwickelt sich eine Person spirituell. Und das ist sehr wichtig für die moderne Generation.

Lesen Sie ohne Zweifel! Und jetzt, nachdem ich bereits die Fülle seiner Arbeit gespürt hatte, würde mich die Frage überraschen: "Warum lesen?" Aber was ist mit Selbstentwicklung, spiritueller Bereicherung, literarischer Erleuchtung? Ich kann nicht sagen, dass nur Shakespeares Werke eine Person entwickeln können, ABER (!) Wie er schrieb, schrieb niemand. Seine Fähigkeit, Gedanken auszudrücken, ist wirklich erstaunlich! An dieser Stelle natürlich ein besonderes Dankeschön an die Übersetzer, die dem Leser mitteilen können, was Shakespeare uns mitteilen wollte. Monologe der Hauptfiguren begeistern immer wieder durch ihre Beredsamkeit, ihre tiefe Bedeutung, aus der wir sofort den inneren Zustand der Figur, seine Gefühle und seine Freude ersehen können. Sie lesen und "wickeln" unwillkürlich ab, was Sie in einer bestimmten Situation tun können, wie gesagt werden soll, welche Wörter Sie verwenden sollen, wie die Hauptfigur handeln sollen oder nicht. Solche Dinge können und sollten von Shakespeare gelernt werden. Auch seine Arbeiten lehren Mitgefühl, Empathie. In der modernen Welt sind die Menschen moralisch so unhöflich, dass es ungewöhnlich ist, ihre Gefühle und wahren Gefühle zu zeigen. Weil es viel einfacher ist - vor jedem verschlossen zu sein, alles zu verbergen, was in dir steckt. Und nachdem ich Shakespeare gelesen habe, möchte ich meine Gefühle ausdrücken und meine Gefühle zeigen. Seine Arbeit ist eine Geschichte, eine Beschreibung von Ereignissen, Helden dieser Zeit. Daher muss jeder gebildete Mensch diese Meisterwerke verstehen. Viele Grüße, Kosacheva Lera.

Natürlich ist es das wert. Und nicht nur lesen, sondern auch neu lesen. Mehrmals, sowohl im Original als auch in der Übersetzung. Dank Pasternak und Lozinsky, Radlova und Rapoport haben wir die Möglichkeit, Shakespeare zu lesen und anders wahrzunehmen. Fragen Sie "Warum?" Ich werde unverzüglich antworten - für Selbsterziehung, Entwicklung, Aufklärung. Außerdem zur Selbsterkenntnis. Wenn wir die Werke des größten Dramatikers lesen, kennen wir uns selbst, überdenken unser Handeln und unsere Einstellung zum Leben. Mit jedem gelesenen Buch Neues entdecken. Wir verändern und erleben mit ihnen. Und solange wir zu Mitgefühl fähig sind - leben wir! Mit freundlichen Grüßen Marina Podkolzina.

Das große Genie der Literatur muss für die allgemeine Entwicklung des Menschen gelesen werden. Die herausragenden und unsterblichen Werke von Shakespeare müssen bekannt sein. Und wie viele berühmte Sätze aus Werken sind fest in unser Leben eingegangen? Romeo und Julia werden für unsere Enkel und Urenkel von Interesse sein. Auf jeden Fall muss Shakespeare studiert werden, um uns geistig zu bereichern, schöne Worte zu kennen und Antworten auf wichtige Fragen im Leben zu finden. Ich bin sehr froh, dass ich die Werke dieses großen Klassikers kennenlernen durfte. (Samilkina Lera. 301a)

Ich glaube, dass es einfach notwendig ist. Die genialen Bilder von Hamlet, Romeo und Julia, Macbeth, Othello sind absolut jedem bekannt. Shakespeare thematisiert in seinen Arbeiten die Probleme der menschlichen Moral, die Begriffe "gut" und "böse", die Liebe und die familiären Beziehungen - Probleme, die in Zukunft nicht an Relevanz verlieren werden. "Lesen oder nicht lesen?" - Ich denke, die Antwort liegt auf der Hand, da das Ignorieren der Arbeit eines der größten Schriftsteller der Geschichte für jeden Menschen ein RIESIGER Verlust ist.

Natürlich sollte jeder Shakespeare lesen und studieren. Schließlich sind die Probleme, die er aufdeckt, ewig. Jedes Werk, auch wenn es nicht sehr umfangreich ist, enthält so viele Gefühle, Tragödien, Weisheit und Liebe, dass keiner von ihnen den Leser gleichgültig lassen kann. Shakespeare kann, wie sie sagen, sowohl alt als auch klein verstehen. Schließlich ist Shakespeare gleichzeitig einfach und vielsilbig. Es scheint, dass seine Gedanken auf einen Blick verständlich und einfach sind, aber gleichzeitig muss man wirklich jeden Brief lesen, um die Tiefe und Kraft des Denkens zu verstehen, die der Autor uns vermitteln möchte. Wenn Sie Shakespeare lesen, gewinnen Sie eine gewisse Erfahrung. Weil die Hauptfiguren unserem wirklichen Leben so nahe sind - sie haben die gleichen Schwächen, Laster, Freuden, Reue, die man viel von ihnen lernen kann, werden klüger. Und vielleicht finden Sie in einer von Shakespeares Kreationen das ideale Bild von sich selbst in Form eines Helden und verkörpern dieses Bild anschließend in Ihrem Leben. Kodintseva Alexandra.

Natürlich musst du Shakespeare lesen. Nur eine Frage in welchem ​​Alter. Ich habe die Werke von Sh kennengelernt. In der High School war ich begeistert. Ich habe die Liebe und Gefühle von Romeo und Julia bewundert. Als Teenager habe ich von denselben Gefühlen geträumt, was nicht überraschend ist, weil welches Mädchen Träumen Sie nicht davon? Jetzt, wo ich gereift bin und mehr als einmal dem Harken der "Liebe" verfallen bin, gibt es eine andere Einstellung zur Liebe, zum Bösen usw. usw. König Lear hat mich sehr beeindruckt. Ich lese es in einem Atemzug. Es kann nur die Frage des Mitgefühls berühren. Jetzt Leute Als ob sie Angst hätten oder es ihnen peinlich wäre, Mitgefühl zu zeigen. Abschließend möchte ich sagen, dass Shakespeare es wert ist, gelesen und erneut gelesen zu werden. Es wird nie eine Meinung oder einen Eindruck über Shakespeares Werke geben. Jedes Mal, wenn sich die Ansichten über sie ändern - Jeder Satz von Sh. Ist immer ein Plus, die Leute denken sofort, dass Sie gut gelesen und cool sind Demeneva Alena

Wenn Sie sich die Frage stellen, ob Sie heute Shakespeare lesen sollen, dann ist meine Antwort definitiv wert! Meine Lieblingstragödie ist König Lear. Und die Rolle des Narren lässt mich nicht gleichgültig. Tatsächlich ist dies ein Weiser im Kostüm eines Narren. Und hier ist eine seiner Phrasen, die mir am besten gefallen hat: "Ich bin ein böser Dummkopf, und als Zeichen trage ich eine Mütze, und die Dummheit eines gutmütigen Menschen ist ohne Mütze sichtbar!"
Beim Lesen seiner Werke spürt man den Unterschied zwischen Jahrhunderten nicht, weil Sie sind eng mit unserem Leben verbunden. Vielleicht wird sogar jemand sagen, dass Shakespeare über unsere Zeit geschrieben hat und Recht hat! Auch ich kann dem nur zustimmen. Die Tragödie "König Lear" ist eine lebhafte Bestätigung dafür. Wo materielle Werte dem gesunden Menschenverstand und der Moral "die Augen verschließen". Dies geschieht in unserem Leben, Menschen denken manchmal nicht darüber nach, was ihr Ziel wert ist, auch ohne über die Konsequenzen nachzudenken. Viele haben vielleicht einfach vergessen, dass das Leben nicht immer ein Märchen mit einem Happy End ist, in dem das Gute das Böse besiegt.
Nach dem Lesen von Shakespeare kann jeder etwas nach seinem Geschmack finden und bestimmte Schlussfolgerungen für sich ziehen. Um ehrlich zu sein, nachdem Sie den kleinsten Teil, einen Tropfen vom Meer, gelesen haben, beginnen Sie, die Welt und die Menschen, die Sie umgeben, anders zu betrachten. Seleg Irina 201 A

Bevor der Kurs der ausländischen Literatur in meinem Leben auftauchte, glaubte ich, dass Shakespeares Werke alle in einer Richtung sind, weil wir in der Schule nicht auf dieses Genie geachtet haben. Aber vergebens, sehr vergebens! Ich glaube, dass ein Schriftsteller wie Shakespeare „erwachsen“ sein muss, weil jeder in der Lage ist, jede Zeile und jedes Wort des Schriftstellers zu fühlen. Zuletzt hörte ich einen solchen Satz: "Shakespeare hat alle Tragödien gleich." Ich wollte sofort mit dieser Aussage streiten. Ja, lassen Sie Shakespeare über die "Bösewichte" schreiben, aber in jedem von ihnen steckt etwas Einzigartiges, etwas, das wir im anderen nicht finden werden. Ja, natürlich kann man manchmal die Ähnlichkeiten nachvollziehen: die Monologe von Edmund und Richard zu Beginn der Arbeiten, Veränderungen in der Persönlichkeit von Macbeth und Hamlet mit dem Verlauf der Arbeit und natürlich eine große Anzahl von Todesfällen am Ende der Stücke. Aber nicht mehr. Jede Geschichte ist für sich ein Unikat, enthält viele Themen: von Interaktionen in der Familie bis hin zu dem Wunsch, dem Ziel zuliebe über den Kopf zu gehen. Wissen Sie, ich würde alle Shakespeare-Werke als "Encyclopedia of English Life" bezeichnen, denn er hat Stücke für jeden Geschmack, die Antwort auf jede Frage.
Und Shakespeare-Zitate! Wie viel Sinn haben sie! Es ist überraschend, dass manchmal Leute, die behaupten, Shakespeare sei nicht relevant, mit eigenen Zitaten sagen: "Der Schein täuscht", "donnert nur, dass er von innen leer ist" und andere. Ehrlich gesagt wusste ich selbst nicht, dass es alles war, was er war schrieb, aber jetzt kann ich mich rühmen, dass ich seine Zitate kenne. Und du weißt, das ist stolz!
Ich glaube, dass Menschen, die kein einziges Shakespeare-Stück gelesen haben, viel verlieren. Aber wenn Sie sozusagen mit ihm "fertig" sind, ist das in Ordnung, denn es ist eine Perle des Denkens, ein Speicher von Wissen und Ratschlägen!
Natasha P, 201E

Ich entschuldige mich, "bin gewachsen"

Ich bin sehr froh, Natasha, dass es das Gefühl gibt, "erwachsen" zu sein! Da hast du recht. Nicht jeder ist gegeben. Jemand lehnt ab, ohne zu öffnen, ohne zu berühren. Jemand wird durch die Augen rennen und glauben, dass er Shakespeare getroffen hat. Naiv! Sie können es Ihr ganzes Leben lang studieren und nicht auf den Grund gehen.

Aber was ich nicht zustimme, ist die Encyclopedia of English Life. Er handelt von uns allen, unabhängig von der Nationalität, einer Go-Ära. Also meiner Meinung nach genauer.

Sollte Shakespeare heute gelesen werden?! Auf jeden Fall JA! In jedem seiner Werke gibt es tatsächlich Liebe, Verrat und Betrug. Seine Stücke bringen uns nicht nur zum Weinen, sondern auch zum Lachen und zum Nachdenken. Die Relevanz von Shakespeare beweist auch, dass seine Stücke mehr als einmal gedreht werden. Ja, manchmal sind zu viele Todesfälle und Blut in seinen Werken, aber das ist typisch für diese Zeit. Was ist mit Zitaten?! Das ist so ein Wortspiel! Kents Replik von König Lear war sehr süchtig: "Donnert nur, was von innen leer ist" und Bancos Satz aus dem Stück "Macbeth": "Er muss sich an eine neue Ehre gewöhnen. Sie muss wie ein Kleid herumgetragen werden", drückt Shakespeare sehr genau aus die ganze Essenz von Dingen, über die wir manchmal nicht einmal nachdenken. Meine erste Erfahrung mit Shakespeare machte ich in der Schule, dann lasen wir Romeo und Julia, und ich freute mich, über die Liebe und sogar das Stück zu lesen. Ist es nicht ein Vergnügen? Und was am wichtigsten ist, Shakespeare macht uns Sorgen und gibt alle Geschichten aus den Stücken an uns weiter. Aber wenn ich es jetzt in einem bewussteren Alter wieder lese, bemerke ich neue Details, die ich damals nicht bemerkt oder verstanden habe, wahrscheinlich aufgrund des Alters. Ich glaube, dass jeder gebildete Mensch einen solchen Schriftsteller lesen sollte, es ist jede Sekunde wert, die er liest.

Ich werde nicht der erste sein, der "definitiv, ja!" Sagt. Ja, und das ist die naheliegendste Antwort. Wie können Sie Shakespeare ignorieren?
Aber es scheint immer noch, dass es mir persönlich sehr schwer gefallen ist, mit Staatsangelegenheiten, Verrat und Morden umzugehen, selbst wenn wir zu diesen Liebesgeschichten und verschiedenen Erfahrungen in diesem Bereich herangewachsen sind. Zum Beispiel erschreckte mich alles, was in der Tragödie von King Lear geschildert wurde (nicht im schlimmsten Sinne des Wortes), aber am Ende des Stücks war ich nicht nur in fast allen Charakteren verwirrt, sondern auch darüber, wer was getan hat oder nicht gemacht, getötet, verflucht und verraten. Im Allgemeinen kam ich zu dem Schluss, dass ich es etwas später noch einmal lesen würde. Ich dachte, dass all die Tragödien so schwer zu lesen sind, aber ich kann so etwas nicht über Hamlet sagen. Ich mochte diese Arbeit viel mehr! Ja, es ist auch schwer zu verstehen, aber meiner Meinung nach interessanter. Nachdem ich gelesen hatte, beschloss ich, einen Film anzuschauen, und alles passte zusammen! Helden sind sehr gut ausgewählt, so wie ich sie mir in meinem Kopf vorgestellt habe.
Um jedoch auf die Frage zurückzukommen, ob gelesen werden soll oder nicht, kann ich sagen, dass dies mehr als einmal erforderlich ist. Es ist notwendig, verschiedene Rücksendungen erneut einzulesen, damit ein anderes Bewusstsein für die Arbeit entsteht.

Ich wollte über Shakespeare anfangen, aber ich fühlte mich so geschmeichelt, dass mein Geburtstag der Geburtstag des großen Dramatikers war! Aber zurück zum Lesen oder nicht (ich erkannte alles aus meinem letzten Kommentar, sprach mit den richtigen Leuten, machte Schlussfolgerungen), um zu lesen, sicher zu sein und so viel wie möglich! Nach einem Gespräch mit einem Studenten der Fakultät für Geschichte und Philologie war ich schockiert! Sie lesen Shakespeare nicht weniger als wir und noch mehr! Und wofür? Um es zu den Massen zu tragen, um es zu den Schulen zu tragen, aber viele Lehrer in der Schule selbst achten einfach nicht auf ausländische Literatur, als ob ich es nannte, was das Programm für Kinder vereinfacht. Das ist unehrlich und unfair, aber es muss gelesen werden und es ist wichtig zu lesen, denn im Vergleich zur russischen Literatur kann nur Shakespeare das wahre Gesicht der Bösewichte zeigen, die wahren politischen Intrigen, die sich seit Jahrhunderten nicht geändert haben. Zum Beispiel wurde im selben Russland ein Mann, der für Gerechtigkeit und nicht für einen Ort unter der Sonne (Navalny) kämpfte, auf jede erdenkliche Weise gedrängt, die Wahrheit vom Volk zu übermitteln, wie in Richard, wie in König Lear. Jahrhunderte vergehen, Wege ändern sich ein wenig, aber Motive, Motive ändern sich nie und wie bunt und bezahlbar Shakespeare für jede Generation ist, die es zeigt! Und wie er Liebesbeziehungen anschaulich beschreibt, wie viele Arten von Liebe er zeigt und auch das ändert sich nie, und er lässt Sie sich fragen, ob Sie irgendeine Art von Liebe haben.
Zusammenfassend ist es äußerst wichtig, Shakespeare nicht für den Lehrplan, sondern für die Einsicht zu lesen.
Julia Goncharuk 401 a / n (so kennen Sie den Autor vom Sehen :))

Shakespeare muss gelesen werden, um zu lernen, wie man lebt. Shakespeare ist nicht nur ein brillanter Dramatiker, sondern auch ein ebenso hervorragender Lehrer. Was lehrt er uns? Ich werde diese Frage mit einer kleinen Liste beantworten, die sich nach meiner persönlichen Wahrnehmung der von ihm gelesenen Stücke richtet.
Sie müssen also Shakespeare lesen, um LERNEN zu können:
1. Den Vater zu lieben und seine Liebe zu beweisen, indem man Dinge wie Cordelia tut
2. Verteidige deine Ehre wie Shylock
3. Sei vernünftig und schneide dir nicht die Schulter ab wie Hamlet
4. Verführen Sie süße Reden wie Richard III
5. Sei leidenschaftlich und ehrgeizig wie Lady Macbeth
6. Hab keine Angst, das schwierige Schicksal eines Freundes zu teilen, wie es Celia für Rosalind getan hat
7. Um vergeben zu können, wie der Zauberer Prospero
8. Hab keine Angst davor, die Wahrheit im Auge zu sagen, wie der Trottel von König Lear
9. Zähmen wie Petruccio
10. Richten Sie Ihre Zunge wie Beatrice
11. Sei nicht mental blind wie König Lear
12. Lassen Sie sich nicht von der Macht des Goldes verführen, wie es Bassanio bei der Auswahl eines Sarges getan hat
13. Gehorche ihrem Ehemann wie gezähmte Katarina
14. Sei ein treuer Freund wie Horatio
15. Es ist anmaßend, mit Worten wie Lysander unter dem Einfluss von Zaubersaft zu spielen
16. Eine weise und treue Frau zu sein, wie Portia
17. Manchmal ist es wie ein schelmischer Pak, Zeit für Dummheiten zu finden
18. Sei klug und einfallsreich wie Lucienzio und versuche, in das Haus des Baptista einzubrechen.
19. Gib einem Freund alles bis zum letzten Cent, wie es Antonio für Bassanio getan hat

Diese Liste ist natürlich subjektiv. Jeder Leser wird das finden, was er für notwendig hält, um sie der von mir vorgeschlagenen Liste hinzuzufügen oder umgekehrt.

Vielen Dank an die Befragten im September 2016!
Wie kannst du Shakespeare ignorieren, Olga? - Ja was auch immer! Wenn Sie Passanten fragen, haben sie gelesen, wie viele Personen dies bejahen werden. Was denken Sie? Wir gehen nicht weit, auch nicht unter Ihnen, ich denke, es gibt diejenigen, die die Nacherzählung eröffnet oder den vollständigen Text durchgeblättert haben (nicht gelesen!). Ich möchte mich irren!
Anton verdient stehende Ovationen! Nicht so sehr in der Menge als im Verständnis. Bravo

Warum Shakespeare lesen?
Bis vor kurzem hatte ich selbst diese Frage gestellt. Nachdem ich jedoch einige seiner Werke gelesen habe, denke ich, dass ich endlich verstanden habe, warum.
Das erste und meiner Meinung nach wichtigste Argument ist, dass Shakespeare uns das Leben lehrt, uns hilft, die darin verborgenen Geheimnisse besser zu verstehen und teilweise zu verstehen. Mit einem Stift zeigt er uns deutlich, dass jede menschliche Handlung eine Reihe anderer Handlungen beinhaltet, dass nicht eine unserer Handlungen unbemerkt bleibt - früher oder später wird das ganze Geheimnis offenkundig. Ich hatte den Eindruck, dass Shakespeare durch das Prisma seiner Weltanschauung dem Leser klar macht, dass "die Zukunft den Bumerang schlägt - es gibt dir alles".
Shakespeare legt großen Wert auf das Konzept der menschlichen Beziehungen. Ehrlichkeit, Loyalität, Liebe sind die wichtigsten positiven Eigenschaften, die ein Mensch besitzen sollte, und für die negativen sind der Durst nach Macht und Geld von grundlegender Bedeutung.
Langsam tauchen wir in die Welt von Shakespeare ein und beobachten nicht nur diese Eigenschaften, sondern auch das Aufeinandertreffen von Gegensätzen (sowohl innerhalb einer Person als auch zwischen mehreren) und die Konsequenzen, zu denen es führt - ewige Qualen und Zweifel an unserem Handeln (Macbeth), Vertrauen in ihre Überzeugungen und die Fähigkeit, sie bis zum Ende zu verteidigen (Richard) oder die Fähigkeit, die ganze Welt herauszufordern (Romeo und Julia).
Kurz gesagt, Shakespeare in einer für alle zugänglichen Form bietet uns wertvolle Lektionen fürs Leben. Die Hauptsache ist, sie nicht zu vernachlässigen.

Ich stimme den meisten Kommentatoren zu, füge aber hinzu: Shakespeare ist für mich der einzige Autor, dessen hoch gesprochene Silbe einfach und verständlich bleibt (mit nur einem Änderungsantrag - zum Verständnis für diejenigen, die verstehen wollen). Die einfache Lebensweisheit wurde vom Autor in einer unübertroffenen, reichen Silbe dargelegt: Einmal war es für mich gleichbedeutend, "Shakespeare zu lesen" - "nimm ein altes Buch und versuche zu lesen und - absolut unmöglich - zu verstehen". Mit anderen Worten, ich habe etwas absolut Geniales erwartet, das für einen einfachen Studenten unverständlich ist. Aber wie falsch! Nun, und außerdem ist Shakespeares Arbeit genau das "Denkanstoß". Schließlich nimmt jeder seine eigenen subjektiven Lektionen für sich selbst, bewertet das Verhalten der Helden auf unterschiedliche Weise, aber das Wichtigste ist der „Nachgeschmack“, wenn Sie die letzte Seite schließen und das Gefühl haben, ein Schwarm von Gedanken greift Sie an. Dies ist wahrscheinlich die wertvollste Eigenschaft. wofür ich das Genie Sh lesen möchte.

Возникла в памяти одна история из жизни, может быть она вас заставит хоть немного улыбнуться!
Будучи классе в 10, мы с моим лучшим другом прогуливались субботним утром. Но вдруг, Валя начал читать стихи громко, с такой интонацией, что сердце замирало, а я начала вслушиваться, но тогда даже не знала автора. После того как он закончил,

5. Устроено, как в жизни

Срабатывает всё. Слова, поступки, намерения. Второстепенные герои становятся главными (Ромео и Джульетта — не самые влиятельные члены своих семей). Чувства делаются пружинами действий. Shakespeares Handlungen sind entweder so willkürlich, dass sie aus dem Bild geraten und bestimmte Szenen genießen können (wie in The Taming of the Shrew), oder so universell, dass selbst bei den unerwartetsten Wendungen kein Zweifel besteht (Romeo und Julia, König Lear) "," Othello ").

6. Gut und Böse

Mit Shakespeares Moral ist alles klar genug, um das Böse nicht mit dem Guten zu verwechseln, und verwirrend genug, um über etwas nachzudenken. Es ist diese Komplexität, die für (sorry) "Family Viewing" benötigt wird: ohne außergewöhnliche Tiefen, aber nicht im Flugzeug. Leider verlieren moderne Geschichten in diesem Sinne oft an den alten und gleiten entweder in eine eindimensionale Vereinfachung oder in dämonische Verwirrung.

Schüler auf der ganzen Welt bringen Shakespeare in die Klassenräume und auf die Schulbühne. Es ist dieser alte Autor mit seinem größten Maß an Konditionalität, der Jugendlichen hilft, sich mit dem Beginn ihrer eigenen Gefühle vertraut zu machen, ohne zu viel Scham für sie zu empfinden. Wie ist es, wenn du liebst? Wann willst du jemanden töten? Wann hasst du Vater? Wann wurdest du verraten? Wann hast du das Wichtigste im Leben verloren? Wann ist etwas in dir stärker als du selbst? Shakespeare ist aber nicht nur für Teenager geeignet.

Ich weiß mit Sicherheit, dass Romeo und Julia oder auch The Taming of the Shrew sogar im Kindergarten ausgeliefert werden können. Und ich habe so eine Produktion gesehen! Natürlich wurde der Text kühl neu gezeichnet und außerdem zeitlich so abgestimmt, dass er mit einem der Feiertage übereinstimmt, aber Shakespeare hält fast jeder Interpretation stand. Sechsjährige glänzten in den Hauptrollen, Dreijährige zeigten Wachen und Hummeln, und alle hatten Spaß.

Das Übersetzen von Shakespeare-Sonetten oder Monologen ist eine separate gute Praxis für Gymnasien in gutem Englisch. Die strenge Form, die abgerundete und klar formulierte Idee, Metaphern, die in einer anderen Sprache zerlegt und wieder zusammengesetzt werden können, ist eine Kombination aus intellektuellen und poetischen Aufgaben, die für die Zeit des Barocks charakteristisch sind, ein ausgezeichneter Simulator für diejenigen, die bereit sind, sich in poetischer Übersetzung zu versuchen.

9. Charaktere und Leidenschaften

Das Spiel ist eine kurze Angelegenheit, und es ist notwendig, den Charakter schnell und klar zu zeigen. Daher sind die Zeichen in Shakespeare sofort sichtbar. Natürlich sind dies nicht die Charaktere, über die man lange und schwierig sprechen kann. Aber in ihrer Interaktion, in den Dialogen - die Komplexität ist bereits da und die Komplexität ist nicht intellektuell, sondern emotional.

Die Texte bieten eine Menge Schatten: Hier streiten sie sich, hier stimmen sie scheinheilig überein, hier stehen sie sich offen gegenüber, sie lieben und hier flirten sie, es ist nicht nur in der Sprache in ihren Köpfen, sondern der andere versteht einfach nicht, was passiert ... Unsere Schüler oft nicht genug emotionale Erziehung, Erziehung der Seele, Erziehung von Empathie, was auch immer das bedeutet. Shakespeares Kunst ist visuell, und Sie können diese einfache Sache mit seinem Beispiel tun.

Pin
Send
Share
Send
Send